Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 01/2015

  • Text
  • Lufthansa
  • Gerst
  • Qatar
  • Tornado
  • Flug
  • Revue
  • Januar
  • Airbus
  • Embraer
  • Airlines
  • Athen
  • Luftwaffe
Alexander Gerst: Sein Blick auf die Erde. Multitalent: Tornado bleibt unverzichtbar. Erstkunde Qatar: A350 klar für den Linienflug. Pilotenbedarf: Lufthansa sagt Ausbildungskurse ab.

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt Roll-out der Embraer KC-390 Von KARL SCHWARZ Foto: Embraer Eine Militärkapelle war aufmarschiert, etwas Rauch in den Nationalfarben Gelb und Grün waberte um das Flugzeug, und einige Feuerwerksknaller durften auch nicht fehlen. Das Roll-out der KC- 390 im Embraer-Werk Gavião Peixoto war keine Glitzershow, sondern eher ein Event im traditionellen Rahmen. Dem Stolz auf den „bedeutenden Schritt in der Geschichte von Embraer“ tat dies aber keinen Abbruch. Auch die Zahl der am 21. Oktober ins brasilianische Hinterland, gut 300 Kilometer nordwestlich von São Paulo eingeflogenen VIPs war beeindruckend. Neben Verteidigungsminister Celso Amorim und General Juniti Saito, dem Kommandeur der Forca Aérea Brasileira, waren die Verteidigungsminister der Programmpartner Argenti- Der Her Mit dem größten je in Südamerika entwickelten Flugzeug will sich Embraer seinen Anteil am Militärtransporter-Markt sichern. Nach dem Rollout wird der erste Prototyp der KC-390 nun in Gavião Peixoto auf die Flugtests vorbereitet. 56 FLUG REVUE JANUAR 2015 www.flugrevue.de

Die Meilensteine im KC-390-Programm 2006: Embraer führt erste Studien zu einem Militärtransporter durch. April 2007: Embraer kündigt offiziell die C-390 an, die auf Teile und Systeme der Regionaljetfamilie zurückgreifen soll. 2008: Die brasilianischen Luftstreitkräfte definieren ihre Anforderungen, was zu grundlegenden Entwurfsänderungen führt. April 2009: Die Forca Aérea Brasileira und Embraer starten offiziell das KC-390-Programm. Juli 2010: Die FAB erklärt, 28 Flugzeuge bestellen zu wollen. 2010: Absichtserklärungen aus Chile, Kolumbien, Portugal, Tschechien und Argentinien Juli 2011: Embraer wählt das V2500 aus. September 2011: Embraer wählt einen Großteil der Systemlieferanten aus. Juni 2012: Boeing und Embraer unterzeichnen Vereinbarung für die Marketingunterstützung in bestimmten Regionen. August 2012: Die vorläufige Entwurfsüberprüfung wird abgeschlossen. März 2013: Die finale Entwurfsüberprüfung wird abgeschlossen. Mai 2014: Einweihung der neuen Montagehalle in Gavião Peixoto und Beginn der Endmontage 21. Oktober 2014: Roll-out Ende 2014: Erstflug geplant Am 21. Oktober wurde im Embraer-Werk Gavião Peixoto das Roll-out der KC-390 gefeiert. ausforderer nien und Portugal sowie der tschechische Luftwaffenchef anwesend. Auch Vertreter von rund 30 weiteren Ländern, darunter Mexiko, Schweden, Polen, Katar, Saudi-Arabien und Kasachstan, wollten den neuen Militärtransporter in Augenschein nehmen. Embraer gab sich beim Roll-out zwar vorsichtig, was kurzfristige Bestellungen anging, jedoch auch selbstbewusst: „Wir respektieren die Hercules, aber wir bieten ein ganz neues Konzept“, betonte Jackson Schneider, Chef des Bereichs Verteidigung und Sicherheit. Bei einem prognostizierten Bedarf von 725 Flugzeugen in der mittleren Gewichtsklasse über die kommenden 20 Jahre hofft der brasilianische Hersteller auf einen Anteil von 15 bis 20 Prozent. Die Kaufargumente listete Programm-Manager Paulo Gastao Silva auf. Da ist zum einen die deutlich höhere Marschgeschwindigkeit von 870 km/h gegenüber 660 km/h der C-130J Hercu- www.flugrevue.de FLUG REVUE JANUAR 2015 57

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG