Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 02/2015

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Februar
  • Boeing
  • Airbus
  • November
  • Luftwaffe
  • Lufthansa
  • Dezember
  • Eurowings
- Neue Eurowings: Lufthansa plant Billig-Langstrecken - Rosetta: Alle Details zur sensationellen Kometen-Landung - F-35 an Deck: Erste Trägertests auf der Nimitz

News ZIVIL- UND

News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT Foto: Name Fotograf AIRBUS-CHEF VERSPRICHT NEO Airbus A380 verunsichert die Börse Eine Aussage zur Zukunft der A380 von Airbus-Finanzvorstand Harald Wilhelm auf einer Londoner Investorenkonferenz hat Mitte Dezember den Airbus- Börsenkurs zeitweilig in Turbulenzen versetzt. Wilhelm hatte schwarze Zahlen für die A380-Produktion in den Jahren 2015, 2016 und 2017 in Aussicht gestellt, aber für die Zeit danach ein A380-Upgrade mit neuesten Triebwerken gefordert, anderenfalls müsse man die A380 einstellen. Der letzte Satzteil wurde von vielen Medien als drohende Einstellung des Programms interpretiert und machte weltweite Schlagzeilen, die den Airbus-Kurs um 14 Prozent absacken ließen. Airbus-Chef Fabrice Brégier kündigte daraufhin an, Airbus werde grundsätzlich eine A380neo bauen und das Flugzeug verlängern. Unterdessen trat Airbus-Betriebsgeschäftsführer Günter Butschek von seinen Aufgaben zurück. Sein Nachfolger wird der bisherige Programmvorstand Tom Williams. Foto: EFW Erster Kunde für den A330P2F-Umbaufrachter Egyptair Cargo hat als Erstkunde bei der Airbus-Tochter Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) in Dresden zwei Airbus A330P2F mit großem seitlichen Frachttor und Frachtfußboden im Hauptdeck bestellt und zwei Optionen erteilt. Der mit Ingenieurhilfe von ST Aerospace in Singapur entwickelte neue Umbaufrachter A330P2F – die Abkürzung P2F steht für „Passenger to Freighter“ – entsteht aus gebrauchten A330-200 der Passagierversion. Egyptair will dabei Flugzeuge aus eigenem Bestand nutzen. Auch von der längeren A330- 300 will EFW eine P2F- Version ableiten. Die A330-300P2F werden ab 2017 in Dresden umgebaut, die A330- 200P2F für Egyptair Cargo ab dem Jahr 2018. Für die A330- 300P2F hat EFW noch keinen Kunden bekannt gegeben. Weniger 747-8 Nur noch 1,3 Flugzeuge pro Monat, statt bisher monatlich 1,5 Jumbos, will Boeing wegen anhaltend schwacher Nachfrage ab September 2015 von der Boeing 747-8 und 747- 8F produzieren. Anfang 2013 hatte der Hersteller noch eine Rate von 24 Jumbos im Jahr geplant. Im ganzen Jahr 2014 waren keine neuen Aufträge für die 747-8 mehr eingegangen. Bei einem Auftragsbestand von 39 Flugzeugen bleiben dem Hersteller knapp zweieinhalb Jahre Produktion. Boeing hofft bei einer sich wieder erholenden Luftfrachtbranche auf baldige neue Jumbo-Verkäufe. 12 FLUG REVUE FEBRUAR 2015 www.flugrevue.de

Foto: Rolls-Royce Rolls-Royce baut 1500. Trent 700 Am 1. Dezember hat Rolls-Royce die Auslieferung des 1500. Exemplars des Trent 700 gefeiert. Der Antrieb kommt am Airbus A330 zum Einsatz. Das Jubiläumstriebwerk geht an die Fluggesellschaft AirAsia X. Das Rolls-Royce Trent 700 ging im Jahr 1995 als erstes Mitglied der Trent-Familie in Dienst und befindet sich bei 66 Betreibern weltweit im Betrieb. Die Triebwerksflotte hat bis dato mehr als 30 Millionen Flugstunden absolviert. AirAsia X betreibt seit 2008 insgesamt 17 Airbus A330. Die MC-130H Combat Talon der 7th Special Operations Squadron in Mildenhall haben nun Europa verlassen. Zuletzt waren noch vier Flugzeuge im Bestand. Die 7th SOS wird derzeit mit CV-22 Ospreys ausgerüstet, während die Schwesterstaffel 67th SOS zwölf MC-130J Commando II erhält. Patroller testet Ausweichsystem für UAVs Mit einem Sagem Patroller wurde in der Nähe von Toulouse erstmals in Europa die Funktion eines automatischen Warn- und Ausweichsystems erprobt. Es geht um die Integration von UAVs in den regulären Luftraum. Nach Angaben von Sagem wurden im Rahmen des ODREA-Projekts (Operational Demonstration of RPAS in European Airspace) rund 20 Flüge durchgeführt. Die unbemannte Patroller musste einem von ENAC bereitgestellten Zielflugzeug automatisch ausweichen. Das Warnsystem besteht aus mehreren ungekühlten Infrarotsensoren, die zunächst in einem Außenbehälter unter dem Flügel installiert wurden. Mi-171A2 beginnt Flugerpobung In Tomilino bei Moskau laufen die Tests mit der neuesten Version des Bestsellers Mi-8/Mi-17. Nach Angaben von Russian Helicopters wurden die ersten Schwebeflüge mit dem Prototyp OP-1 bereits im Oktober durchgeführt. Die Systeme arbeiteten einwandfrei, hieß es. OP-1 ist für die Versuche mit dem neuen Avioniksystem KBO-17 vorgesehen, das vom Instrumenten-Entwicklungs- und Fertigungsbetrieb in Uljanowsk (Teil von KRET) entwickelt wurde. Es umfasst auch große Farbbildschirme und ermöglicht eine Zweimanncrew. Foto: Peter Foster Northrop Grumman liefert erstes SABR- Radar für die F-16 Lockheed Martin hat im Dezember das erste Entwicklungsmodell des APG- 83-Radars für die Modernisierung der F-16 erhalten. Das auch als SABR (Scalable Agile Beam Radar) bekannte Modell soll von den Luftstreitkräften Taiwans und der USAF verwendet werden, um ihre Fighting Falcons zu verbessern. Es wurde von Lockheed Martin im Wettbewerb gegen Raytheons RACR ausgewählt. Von der Auftragserteilung bis zur jetzigen Auslieferung sind nur 16 Monate vergangen. Laut Northrop Grumman entspricht das Testmodell voll der geplanten Serienausführung. Foto: Northrop Grumman Foto: Russian Helicopters www.flugrevue.de FLUG REVUE FEBRUAR 2015 13

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG