Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 02/2015

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Februar
  • Boeing
  • Airbus
  • November
  • Luftwaffe
  • Lufthansa
  • Dezember
  • Eurowings
- Neue Eurowings: Lufthansa plant Billig-Langstrecken - Rosetta: Alle Details zur sensationellen Kometen-Landung - F-35 an Deck: Erste Trägertests auf der Nimitz

Raumfahrt Kometenlandung

Raumfahrt Kometenlandung mit Hindernissen Rosetta verfolgte mit ihrer Kamera ständig den Abstiegspfad von Philae. Sie sah auch den ersten Abprall (rechts außen). ein mögliches Eingreifen entfernt. Also blieb nur nervöses Warten, denn für den 22,5 Kilometer langen Abstieg brauchte Philae sieben endlose Stunden. Dann endlich befreiender Jubel: Der Lander hatte tatsächlich aufgesetzt! Damit hatten europäische Ingenieure und Wissenschaftler etwas vollbracht, was noch nie zuvor Menschen gelungen war, und dennoch – irgendetwas stimmte nicht. Bange Minuten später wurde klar, dass die Harpune nicht gezündet hatte. Stand der Lander nun auf der Oberfläche oder nicht? Nein, ergab nach einer Weile die Auswertung aller Daten, anhand derer der weitere dramatische Ablauf der Landermission rekonstruiert werden konnte. Was war geschehen? Philae war nach dem ersten Kontakt abgeprallt und flog mit 38 Zentimetern pro Sekunde in hohem Bogen zurück ins All. Erste Erkenntnis: „Die Oberfläche kann nicht besonders weich sein, sonst hätte der Lander keinen so großen Hüpfer gemacht“, so Dr. Ekkehard Kührt vom DLR. Nach knapp zwei Stunden kehrte Philae zurück, was angesichts der geringen Schwerkraft von Tschuri nicht gerade zu erwarten gewesen wäre. Noch einmal folgte ein Hüpfer, der dieses Mal acht Minuten dauerte, doch dann endlich entschloss sich Philae zu bleiben, ja, sogar sein vorprogrammiertes Arbeitsprogramm zu realisieren. Der endgültige Landeplatz war zuerst gar nicht bekannt. Zweite Erkenntnis: „Die Daten zeigen die Bewegung von Philae, und wir sehen deutlich, dass er nach den ersten beiden Landungen ins Taumeln geriet und sich um die eigene Achse drehte“, sagte Hans Ulrich Auster von der TU Braunschweig. PHILAE WIRD SICH GANZ SICHER WIEDER MELDEN Zum Erstaunen aller liefen nun nach und nach weitere Daten ein, die darauf hinwiesen, dass die Bordinstrumente von Philae genau in der vorgeschriebenen Reihenfolge ihre Aufgaben erfüllten. Jetzt galt es, rasch zu handeln. Die Spezialisten der Bodenkontrolle modifizierten unverzüglich die Software, denn eines war deutlich geworden: Am jetzi- Fotos und Grafiken: ESA Die beinahe zwölf Jahre dauernde Mission der ESA-Kometensonde Rosetta auf einen Blick: 76 FLUG REVUE FEBRUAR 2015 2. März 2004 Start 1. Fly-by an der Erde 4. März 2005 Fly-by am Mars 25. Februar 2007 2. Fly-by an der Erde 13. November 2007 Fly-by am Asteroiden Steins 5. September 2008 3. Fly-by an der Erde 13. November 2009 10. Juli 2010 Fly-by am Asteroiden Lutetia 8. Juni 2011 Beginn der „Tiefschlafphase“

Abkopplung In der dargestellten Reihenfolge arbeiteten die Bordinstrumente von Philae. Abstieg CIVA Rückblick auf Rosetta CONSERT Gravitationsmessungen, Oberflächeneigenschaften ROLIS Bilder von der Annäherung ROMAP Magnetfeldmessungen SESAME Staub- und Plasmamessungen Erste Oberflächenberührung CIVA Panoramafoto COSAC & PTOLEMY Gasmessungen MUPUS Harpunenfunktion, Oberflächeneigenschaften ROLIS Umgebungsfoto ROMAP Magnetfeldmessungen SESAME Oberflächeneigenschaften Das Kreuz auf dem mittleren Bild zeigt den Punkt der ersten Oberflächenberührung. Wecksignal 20. Januar 2014 Mai bis August 2014 Annäherung an den Kometen Tschuri 6. August 2014 Ankunft am Kometen 12. November 2014 Landung Philae 13. August 2015 Sonnen nächster Punkt der Kometenbahn 31. Dezember 2015 Geplantes Ende der Mission gen Landeplatz erhielten die Solarzellen nicht genug Sonnenlicht, weshalb die Arbeitsphase ziemlich kurz ausfallen würde. Als die Batterie ihren Geist aufgab, war erstaunlich viel geschafft, und die Wissenschaftler sind sogar optimistisch: Bei weiterer Annäherung Tschuris an die Sonne wird sich Philae wieder melden. FR FLUG REVUE FEBRUAR 2015 77

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG