Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 02/2016

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Februar
  • Boeing
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Tampa
  • Aviation
  • Flugzeuge
  • Stuttgart

Zivilluftfahrt Tampa

Zivilluftfahrt Tampa International Airport Tampa-Telegramm Der Flughafen Tampa, kurz TPA (IATA-Code) oder KTPA (ICAO-Code), lag im Jahr 2014 mit knapp 18 Millionen Passagieren auf Rang 31 der nordamerikanischen Airports. Tampa verfügt über drei Start- und Landebahnen, sie sind 3350 Meter, 2530 Meter und 2130 Meter lang. 7000 Menschen arbeiten am Airport. Im Netz www.tampaair.com erte dieser historische Flug über eine Distanz von 34 Kilometern mit dem einmotorigen Wasserflugzeug Benoist XIV. Erst 1971 konnte Tampa wieder einen besonderen Platz in der Luftfahrt für sich reklamieren – diesmal mit seiner weltweit einmaligen Flughafenarchitektur. Bereits 1965 war das Design für den Terminalneubau festgelegt worden. Das Gebäude sollte auf einem zuvor ungenutzten Bereich des zehn Kilometer westlich der Innenstadt gelegenen Flughafens Drew Field errichtet werden. Das Konzept umfasst ein gemeinsames landseitiges Terminal, in dem der Check-in stattfindet, bevor Passagiere, auch das damals eine Weltpremiere, mit einem automatischen, computergesteuerten Zugsystem, „People Mover“ genannt, eines von vier Satellitengebäuden erreichen. Dort finden Sicherheitskontrollen und Abflüge statt. „Dieses Konzept dient dem Flugzeug und den Passagieren, richtet sich aber zuerst nach den Bedürfnissen des Menschen“, sagt George Bean, Direktor der Hillsborough County Aviation Authority, der der Flughafen gehört. Eine weitere Innovation des im April 1971 eröffneten Flughafenkomplexes war das Farbcode- System, das ebenso wie das dezentrale Terminalkonzept bis heute Bestand hat. Schon bei der Anfahrt, aber auch im Gebäude selbst werden die Passagiere je nach Lage der Schalter und Abflüge ihrer Airline entweder mittels roter oder blauer Codierung zum Ziel geführt. Farbenblinde können sich an den für die verschiedenen Bereiche vergebenen Namen von Luftfahrtpionieren orientieren. „Dieses Konzept ist immer noch weltweit einmalig, nur Orlando hat es Anfang der achtziger Jahre in wesentlichen Zügen kopiert“, sagt Flughafenchef Joe Lopano im Interview mit der FLUG REVUE. „Die Architektur war damals fast wie ein kleines Wunder, und das jetBlue kümmert sich in Tampa um die Reisenden von der Ost- und Westküste. Die Ferien- und Niedrigpreis-Fluggesellschaft Allegiant stammt aus Nevada. Silver Airways verbindet ihr Drehkreuz Tampa unter anderem mit den Bahamas. 36 FLUG REVUE Februar 2016

Tampa hat sein Layout behalten, aber die Gebäude immer wieder modernisiert. Southwest Airlines verbindet Texas mit Floridas Küstenregion. Interaktiver Monitor zur Passagierinformation im Terminal. Tampas automatische Kabinenbahn wurde vielfach kopiert. Konzept bietet bis heute kurze Wege, viele Synergien und vermeidet Redundanzen.“ Allerdings ist Lopana klar, dass das Tampa-Prinzip nicht überall funktionieren würde. „Nur ein Flughafen, auf dem die meisten Reisen beginnen oder enden, ist dafür geeignet. Wir haben, genau wie Orlando, nur rund zehn Prozent Umsteigeverkehr“, sagt der Flughafendirektor. NEUE STRATEGIE SETZT STÄRKER AUF AUSLANDSZIELE Tampa hat sich im Laufe der Jahre stets neu erfunden. Die vier alten Satellitengebäude wurden häufig renoviert und dann nach und nach abgerissen und neu errichtet. Ein derzeitiger Satellit stammt von 1987, die drei anderen Gebäude wurden alle nach 2003 gebaut, während das zentrale Terminalgebäude immer wieder auf den neuesten Stand gebracht wird. Dass die Vergnügungspark-Metropole Orlando nicht einmal 140 Kilometer nordöstlich von Tampa liegt, ist auch der Grund, dass der Tampa International Airport lange im Schatten des Flughafens Orlando mit doppelt so starkem Aufkommen stand. „Wir konnten uns lange nicht vorstellen, auch unsere eigenen internationalen Märkte zu entwickeln“, sagt Tampas Marketing-Chef Chris Minner. „Florida ist der einzige US-Bundesstaat mit vier Hubs – Miami, Orlando und Fort Lauderdale plus Tampa –, und die sind alle vom starken Urlaubermarkt getrieben“, so Minner. Tampa selbst hat gerade rund 350 000 Einwohner, rund drei Millionen Menschen leben im Großraum der Stadt. Die profiliert sich jetzt auch als Finanzplatz und Regionalsitz größerer Banken, was eine Nachfrage an Geschäftsreisen bewirkt. Touristen stehen Fotos: Tampa International Airport (2), Spaeth FLUG REVUE Februar 2016 37

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG