Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 02/2016

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Februar
  • Boeing
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Tampa
  • Aviation
  • Flugzeuge
  • Stuttgart

Business Aviation NBAA

Business Aviation NBAA 2015 in Las Vegas Zeit für etwas Neues Die Business Aviation ist eine dynamische Branche mit einer großen Produktvielfalt. In technologischer Hinsicht ist sie vielfach sogar Trendsetter, zeigte sich auf der NBAA in Las Vegas. Fotos: Embraer, Boeing, Bombardier, GE Aviation Marco Tulio Pellegrini, Präsident und Hauptgeschäftsführer des brasilianischen Herstellers Embraer Executive Jets, ist zufrieden. Auf der NBAA in Las Vegas erinnerte er daran, dass das Unternehmen ja gerade einmal zehn Jahre in diesem Segment der Luftfahrt vertreten ist: „Wir haben ein komplett zugelassenes Portfolio, das von dem Leichtjet Phenom 100 bis zum Bizliner Lineage 1000 reicht.“ In nur einer Dekade haben die Brasilianer sieben verschiedene Geschäftsreiseflugzeug- Muster entwickelt und zur Zulassung gebracht. 930 Business Jets haben sie in dieser Zeit in 60 verschiedene Länder geliefert. Besonders erfolgreich in Bezug auf die ausgelieferten Stückzahlen erwiesen sich die Leichtjets Phenom 100 und 300, die im neuen Embraer-Werk in Melbourne, Florida, montiert werden. Über 320 Phenom 100 sind bereits in Kundenhand, von der Phenom 300 wurde kurz vor Beginn der NBAA das 300. Exemplar übergeben. Das neueste Embraer-Muster ist die Legacy 450, deren erstes Exemplar am 22. Dezember an die US-Firma LMG übergeben wurde. Embraer hat bei der Flugerprobung festgestellt, dass die Flugleistungen des von zwei Honeywell- HTF 7500-E-Turbofans angetriebenen Mid-size Jets besser sind als vorausberechnet. Deswegen gab Pellegrini auf der NBAA die neue garantierte Reichweite der Legacy 450 mit 2900 NM (5380 km) an. Damit bietet dieses Muster nach Angaben des Herstellers in seiner Klasse die größte Reichweite. Außerdem ist die Legacy 450 auch das einzige Muster in seiner Klasse mit einer vollständigen Flyby-Wire-Steuerung. Bei der größeren Schwester, der Legacy 500, von der erst zwölf Exemplare ausgeliefert worden sind, arbeitet der Hersteller an der Zulassung von Steilanflügen auf den London City Airport. Diese Zertifizierung soll in Kürze erfolgen. Aufgrund der großen Bau- und Systemgleichheit von Legacy 500 und 450 darf davon ausgegangen werden, dass auch die 450 in Zukunft für Steilanflüge qualifiziert wird. BOEING 787 IST AUCH ALS BUSINESS JET GEFRAGT Etwas länger als Embraer ist Boeing Business Jets (BBJ), das 1996 gegründete 50:50-Joint-Venture von Boeing und General Electric, am Markt. In puncto 40 FLUG REVUE Februar 2016 www.flugrevue.de

Embraer hat die Reichweite der Legacy 450 auf 2900 NM (5370 km) erhöht. Die Auslieferungen des Jets begannen im Dezember 2015. Boeing bietet die neueste Generation seines Bestsellers 737 auch als Business- Jet-Version BBJ MAX an. Die erste Challenger 650 für NetJets stattete der Messe in Las Vegas einen Besuch ab. GE Aviation entwickelt Turboprop in Europa GE Aviation baut die Aktivitäten im Bereich General Aviation weiter aus und entwickelt für eine neue Turboprop-Einmot von Textron Aviation ein Triebwerk mit einer Leistung von rund 970 kW. Das Triebwerk für den Textron- Single-Engine-Turboprop (SETP) soll das erste Mitglied einer neuen Familie von Turboprops im Leistungsbereich von 635 bis 1120 kW werden. Dank eines hohen Gesamtdruckverhältnisses von 16:1 rechnet GE Aviation mit einem um 20 Prozent geringeren Treibstoffverbrauch als bei den Konkurrenzmustern Der Advanced Turboprop von GE Aviation wird in Europa gebaut und getestet. dieser Größenklasse. Die Leistung soll um zehn Prozent steigen und die Instandsetzungsintervalle um 30 Prozent auf 4000 bis 6000 Stunden verlängert werden. Dabei setzen die Ingenieure auf Technologie aus der Verdichterentwicklung der Großtriebwerke des Unternehmens sowie auf generative Fertigungsverfahren für Strukturteile. Stückzahlen kommt BBJ zwar nicht an Embraer heran, aber beim Umsatz dürfte das in Seattle beheimatete Unternehmen die Brasilianer schlagen. Bis zum Beginn der NBAA hatte Boeing Business Jets 2015 sieben Aufträge für neue Flugzeuge erhalten. Kunden haben einen klassischen BBJ, fünf BBJ MAX und eine Boeing 787 geordert. An Auslieferungen standen bis Ende November dagegen zwei modifizierte Boeing 737, drei BBJ, eine Boeing 777 sowie vier 787 Dreamliner in den Büchern. Dadurch stieg die Gesamtzahl der Bestellungen auf 235, während die Zahl der in Dienst stehenden Boeing Business Jets aller Typen auf 185 stieg. Die Kunden für diese Flugzeuge kommen nicht nur aus dem Mittleren und Nahen Osten, sagte David Longridge, Präsident von BBJ, in Las Vegas. Nur 35 Prozent des Auftragsbestands kämen aus dieser Region. Auch China spielt bei den BBJ-Verkäufen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Acht Prozent aller ausgelieferten BBJ sind in China bewww.flugrevue.de FLUG REVUE Februar 2016 41

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG