Aufrufe
vor 10 Monaten

FLUG REVUE 02/2017

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Februar
  • Airbus
  • Boeing
  • Iberia
  • Lufthansa
  • Dezember
  • Luftwaffe
  • Stuttgart

Zivilluftfahrt

Zivilluftfahrt Erfolgreicher Umbau bei Iberia Diese sonderlackierte A330 wirbt für „Madrid, das Herz Spaniens“. Iberia – Daten und Fakten IATA-Code: IB ICAO-Code: IBE Eigentümer International Airlines Group (IAG) Betriebsaufnahme 28. Juni 1927 Mitarbeiter 16564 Beförderte Passagiere 2013: 10,6 Mio. 2014: 10,7 Mio. 2015: 16,5 Mio. Flotte (inklusive Iberia Express) Airbus A319: 16 Airbus A320: 32 Airbus A321: 17 Airbus A330-200: 7 Airbus A330-300: 8 Airbus A340-600: 17 Flugzeugbestellungen Airbus A320: 7 Airbus A320neo: 15 Airbus A321neo: 5 Airbus A330-200: 5 Airbus A350-900: 16 Eine CRJ1000 von Iberia Regional rollt vor das Terminal 4 in Madrid. Drehkreuz Madrid-Barajas Streckennetz 17 Inlandsziele in Spanien sowie 61 Destinationen in 36 Ländern, darunter fünf in Deutschland www.iberia.com Iberia Express ist die Niedrigpreistochter der spanischen Airline. Fotos: Markus Altmann, 4x6zk-moni shafir/Jan Severijns/ Airteamimages telstreckenflügen in Barajas das Flugzeug. „Genau deswegen brauchen wir einen günstiger produzierenden Ableger“, argumentiert der CCO. Zumal die Konkurrenz durch Low Cost Carrier in Spanien so hoch ist wie sonst in Europa nur noch in Großbritannien – ihr Marktanteil liegt bei 50 Prozent. Der Flughafen Madrid ist für Iberia ein Segen: „Das ist einer unserer größten Vorzüge. Terminal 4 wurde als Drehkreuz konzipiert, und Barajas ist nicht Slot-beschränkt“, sagt der CCO. Und was Iberia in Madrid bieten kann, ist in Europa keineswegs selbstverständlich: „Alle Langstreckenflüge und die meisten Mittelstrecken haben bei uns eine Gate- Position mit Fluggastbrücke.“ BEIM UMBAU IST DER HALBE WEG GESCHAFFT Lange mangelte es Iberia in den Augen vieler Passagiere sowohl an der Servicementalität, an der Konsistenz ihres Produkts und ihres Auftretens als auch an der Bordausstattung. Auch hier wurde durch intensives Training Hand angelegt: „Es gehört jetzt zu unseren wichtigsten Werten, Service-Empathie zu bieten. Auch Pünktlichkeit ist einer unserer wichtigsten Grundsätze, an dem man die Transformation sieht“, sagt Marco Sansavini. An Bord ihrer neuen Airbus A330, aber auch in den umgerüsteten Airbus A340-600 bietet die spanische Fluggesellschaft inzwischen ein Produkt, das man ihr früher eher nicht zugetraut hätte. Das reicht von modernen Sitzen bis hin zu schnellem WLAN im Ku-Band (in den jüngsten A330-200). „Ende des Jahres wird unser Langstreckenprodukt einheitlich sein“, bestätigt Carolina Sandra Martinoli, Direktorin des Iberia- Kundenservice. „Wir sind einen langen Weg gegangen. Die Rückmeldungen werden besser, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.“ Nachdem im April 2013 die neuen Tarifverträge mit den Besatzungen abgeschlossen wurden, konnte man den grundlegenden Kulturwechsel angehen. „Wir haben unsere Transformation erst zur Hälfte geschafft“, beschwört Marco Sansavini seine Mitarbeiter, jetzt nicht nachzulassen im Bemühen, die neue Iberia dauerhaft zu etablieren, auch in den Köpfen. FR 28 FLUG REVUE FEBRUAR 2017

Fliegende Legenden www.klassiker-der-luftfahrt.de Jetzt neu im Handel

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG