Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 03/2015

  • Text
  • Antriebe
  • Airasia
  • Ariane
  • Orion
  • Airways
  • Februar
  • Flug
  • Revue
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Flugzeuge
  • Flugzeug
Qatar Airways: A350 im Dienst Ariane 6: Europas neuer Träger Großes Special: Luftwaffe übernimmt A400M

Militärluftfahrt Die

Militärluftfahrt Die Luftstreitkräfte Taiwans Auf Wachstation Mit großen Käufen in den 1990er Jahren rüstete Taiwan seine Luftstreitkräfte auf. Seither hat das von China als „abtrünnige Provinz“ betrachtete Land aber Schwierigkeiten, modernes neues Material zu beschaffen. Fotos: Kromhout (2), Dijkshoorn, 737 TFW Auch wenn sich die Beziehungen zwischen Taiwan und der Volksrepublik China in den letzten Jahren vor allem aufgrund wirtschaftlicher Interessen entspannt haben, bleibt die Verteidigung der nur 160 Kilometer vom Festland entfernt gelegenen Insel gegen eine mögliche Invasion offiziell die oberste Aufgabe der Streitkräfte. Die Chung-Kuo Kung Chuan (Luftstreitkräfte der Republik China) stehen dabei in vorderster Linie und konzentrieren sich mit ihren rund 400 Kampfjets auf eine Sicherung der Luftüberlegenheit. Die Ausstattung der sechs Geschwader stammt dabei vorwiegend aus den 1990er Jahren, als Taiwan zuletzt die Gelegenheit hatte, moderne Muster zu importieren. Heute zeigt sich angesichts möglicher Verwicklungen mit China selbst der engste Verbündete USA etwas zurückhaltend, wenn es um neue Beschaffungen geht. Die Lieferung von weiteren F-16 Fighting Falcon wurde zum Beispiel mehrfach abgelehnt, während UH-60- und AH-64-Hubschrauber für das Heer gekauft werden konnten. Immerhin laufen derzeit die Vorbereitungen für eine gründliche Modernisierung von 144 der vorhandenen F-16A/B Block 20, die dann als F-16V bezeichnet würden. Zentraler Bestandteil der Arbeiten ist die Umrüstung auf das SABR-Radar (APG-83) von Northrop Grumman, das über eine Antenne mit aktiver elektronischer Strahlschwenkung verfügt. Dazu kommt die Integration eines neuen Systems für die elektronische Kampfführung (Terma ALQ- 213). Auch eine Anpassung der Bewaffnung ist geplant, inklusive der JDAM und der AGM-154 Joint Standoff Weapon. Auf der Liste stehen zudem das Helmvisier JHMCS und eine aktuelle Sidewinder-Version. Zwei Versuchsflugzeuge werden gerade in Edwards AFB umgebaut und sollen dieses Jahr die notwendigen Tests absolvieren, bevor 2016 die Umrüstung von 144 Maschinen beginnt. Das im Juli 2012 gestartete Programm hat einen Wert von bis zu 5,3 Milliarden Dollar (4,6 Mrd. Euro). NEUE LUFT-BODEN-WAFFEN FÜR DIE F-CK-1 CHING KUO Auch der von AIDC (Aerospace Industrial Development Corp.) mit US-Unterstützung entwickelte IDF (Indigenous Defence Fighter) durchläuft gegenwärtig ein Modernisierungsprogramm. Es betrifft neue Software für das Radar, das nun mehr Ziele verarbeiten kann und besser vor Störmaßnahmen geschützt ist. Auch andere Avioniksysteme werden verbessert. Zielrichtung der Maßnahmen ist insbesondere, die Luft-Boden- 54 FLUG REVUE MÄRZ 2015 www.flugrevue.de

Sowohl bei der Lockheed Martin F-16 (links) als auch bei der AIDC F-CK-1 (oben) laufen derzeit Modernisierungsprogramme. Aus US-Gebrauchtflugzeugbeständen erhält Taiwan acht P-3C Orion. Im September 2014 wurde der U-Boot-Jäger erstmals bei einer Übung eingesetzt. Fähigkeiten des F-CK-1 Ching Kuo auszubauen. Dies wird vor allem durch die Integration der im Land entwickelten Abstandswaffe Wan Chien erreicht, die eine Reichweite von 200 Kilometern haben soll. Die aufgerüsteten Flugzeuge werden als F-CK-1C/D bezeichnet. Das 443. taktische Geschwader in Tainan ist schon damit ausgerüstet. Neben der F-16 und der F-CK-1 haben die Luftstreitkräfte Taiwans auch noch die Mirage 2000-5EI/DI im Dienst, von der 1992 insgesamt 60 Stück bestellt wurden. Für sie ist momentan keine Modernisierung geplant, aber um die während der Umbauphase geringere Verfügbarkeit der F-16 abzudecken, bleiben sie unverzichtbar. Gleiches gilt für die alten Northrop F-5E/F-5F Tiger II, die nach derzeitigen Plänen zumindest bis 2019 im Einsatz bleiben sollen. Ihren Ersatz würden die Luftstreitkräfte gerne mit der Beschaffung eines neuen Fortgeschrittenentrainers kombinieren, der als Ablösung für die AIDC AT-3 benötigt wird. Im Ausbildungsbereich ist F-5E und F-5F (Doppelsitzer) sind nach wie vor wichtiger Bestandteil der Flotte. Ein Nachfolger soll Kampf- wie auch Ausbildungsaufgaben übernehmen. www.flugrevue.de FLUG REVUE MÄRZ 2015 55

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG