Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 03/2015

  • Text
  • Antriebe
  • Airasia
  • Ariane
  • Orion
  • Airways
  • Februar
  • Flug
  • Revue
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Flugzeuge
  • Flugzeug
Qatar Airways: A350 im Dienst Ariane 6: Europas neuer Träger Großes Special: Luftwaffe übernimmt A400M

Historie Technische

Historie Technische Daten A-1H Skyraider Hersteller: Douglas Aircraft Company, El Segundo, USA Typ: trägergestütztes Kampfflugzeug Antrieb: 1 Wright R-3350-26WA Leistung: 2013 kW (2700 PS) Länge: 11,84 m Höhe: 4,78 m Spannweite: 15,25 m Flügelfläche: 37,19 m 2 Leermasse: 5429 kg max. Startmasse: 11 340 kg Höchstgeschwindigkeit: 518 km/h Steigleistung: 14,5 m/s Dienstgipfelhöhe: 8685 m Reichweite: 2116 km Bewaffnung: vier 20-mm- Kanonen in der Tragfläche, 3629 kg Außenlasten 84 FLUG REVUE MÄRZ 2015 www.flugrevue.de

Die ersten Exemplare der Douglas Skyraider trugen noch die Bezeichnung XBT2D. Fotos: Douglas, USAF, US Navy; Zeichnungen: Marsan Im Trägereinsatz offenbarten sich allerdings weitere Strukturprobleme, die bei der AD-2 behoben wurden. Schließlich war die Skyraider vielseitig zu verwenden: Neben Angriffsaufgaben konnte sie auch auf die Jagd nach U-Booten gehen. und mit einem Radar unter dem Bauch und einer dreiköpfigen Besatzung diente sie sogar als Frühwarnflugzeug. In dieser Rolle verwendeten auch die britischen Marineflieger als erster Die erste Einsatzfahrt erfolgte auf dem Flugzeugträger „Midway“. Exportkunde 50 Exemplare. Die anderen größeren Betreiber der A-1 außerhalb der USA waren Frankreich und Südvietnam. Schon bald sollte die Skyraider ihre Fähigkeiten beweisen. Bei den ersten Angriffen der US Navy auf Nordkorea flogen Maschinen der „Valley Forge“ am 3. Juli 1950 einen Angriff auf die Hauptstadt Pjöngjang. Während des Kriegs stellte der Prop mit seiner enormen Zuladung, seiner Reichweite und seiner Einsatzdauer so manchen Jet in den Schatten. Einen weiteren Leistungssprung verzeichnete die um 1,12 Meter verlängerte AD-5 mit nebeneinander angeordneten Sitzen und stärkerem Motor. RETTUNG ABGESTÜRZTER BESATZUNGEN IN VIETNAM Die letzte von 3180 Skyraider, eine AD- 7, übergab Douglas am 18. Februar 1957 an die Navy-Staffel VA-215 in Moffet Field. Nach der Umstellung des Bezeichnungssystems der US Navy im September 1962 änderte sich die Benennung von AD auf A-1. Als einer der ganz wenigen Typen aus der Zeit des Koreakriegs sollte das Trägerflugzeug wenig später auch im Vietnamkrieg eingesetzt werden. Bei den südvietnamesischen Luftstreitkräften befand sich die A-1H bereits seit September 1960 in Dienst. Nach dem Einstieg der USA in den Vietnamkrieg flogen Skyraider der Navy ab dem 5. August 1964 verschiedene Angriffe auf Ziele in Nordvietnam. Bei Einsätzen zur Rettung von über feindlichem Gebiet abgestürzten Besatzungen In Vietnam diente die Skyraider auch als Forward Air Controller. leisteten sie mehrfach Luftnahunterstützung und konnten dabei schwerere Beschädigungen verkraften als viele modernere Jets. Schon bald erkannte auch die US Air Force die Vorteile des eigentlich veraltet erscheinenden Musters und setzte es unter dem Callsign „Sandy“ ebenfalls zu solchen Missionen ein. Die Navy stellte die einsitzigen Exemplare am 10. April 1968 in Leemore außer Dienst. Dagegen waren die von ihren Piloten auch „Spad“ genannten Skyraider der USAF noch bis zum 7. November 1972 über Vietnam im Einsatz und bis dahin an der Rettung zahlreicher Besatzungen beteiligt. FR www.flugrevue.de FLUG REVUE MÄRZ 2015 85

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG