Aufrufe
vor 1 Jahr

FLUG REVUE 03/2016

  • Text
  • Raumfahrt
  • Lotsen
  • Azul
  • Rakete
  • Helikopter
  • Boing
  • Flugzeuge
  • Airbus
  • Maerz
  • Revue
  • Flug

Zivilluftfahrt Norwegen

Zivilluftfahrt Norwegen baut Öko-Terminal Holz-Verbundwerkstoff in Flügelform nimmt das Thema Fliegen auf. Diese Baufotos entstanden im vergangenen Sommer. Mittlerweile ist die neue Abfertigungshalle äußerlich komplett. Der nachwachsende Werkstoff Holz ist leicht, fest, isoliert gut und ist in Norwegen fast unendlich verfügbar. Die extrem langen Dachträger bestehen aus einem Verbund von Holzlagen. Fotos: Derix, Poppensieker & Derix, Oslo Lufthavn AS der benachbarten Gemeinde Ullensaker, um ihnen dort mittels einer Rückgewinnungsanlage mit Wärmetauscher die Abwärme zu entziehen. SCHNEE ZUR KÜHLUNG Auch das System zur Kühlung des Pir Nord im Sommer ist einzigartig, nicht nur in der internationalen Flughafenwelt. Jeden Winter werden etwa 90 000 Kubikmeter Schnee als Kältespeicher eingelagert und, durch Sägespäne sorgfältig isoliert, oberirdisch aufgeschichtet. Das entstehende Schmelzwasser wird in Deutsche Firmen bauen in Olso mit Bauherr: Avinor AS / Oslo Lufthavn AS Architektur: Nordic Office of Architecture, Cowi AS, Norconsult AS, Aas-Jacobsen AS, Per Rasmussen AS Projektmanagement: ÅF Advansia AS Bauausführung Dachtragwerk: Kruse Smith AS Tragwerksplanung + Statik: Sweco Norge AS einem 30 000 Kubikmeter großen Bassin aufgefangen und mit seiner Temperatur von knapp über null Grad Celsius zu einem Wärmetauscher geleitet. Dieser entzieht dem Schmelzwasser Energie und führt sie der Kühlungs- und Lüftungsanlage des neuen Flugsteigs zu. Der Flughafen erwartet einen Gesamtenergiebedarf für sämtliche Gebäude nach Abschluss der Erweiterung im April 2017 von elf Gigawattstunde Wärme (1 GWh = 1 Million kWh) und fünf Gigawattstunden für die Kühlsysteme bei einer installierten Maximalleistung Die Lieferung der extrem langen Holzträger, deren Transport und Stahlteile sowie Verbindungsmittel für das neue Flughafengbäude übernahmen deutsche Spezialfirmen. Holzbau BSH Tragwerke: W. u. J. Derix GmbH & Co. + Poppensieker & Derix GmbH & Co. KG Stahlteile und Verbindungsmittel: Brüninghoff GmbH & Co. KG Transport BSH-Träger: Ernst Laumeyer GmbH Baubeginn: 2011 geplante Fertigstellung: April 2017 Gesamtbaukosten: 1,7 Milliarden Euro von 35 Megawatt zur Produktion von Wärme und 19 Megawatt für die Kühlsysteme. Bei der Dachkonstruktion aus BSH-Trägern wurden 3500 Kubikmeter Holz verbaut. Dies entspricht einem Kohlenstoffanteil, aus dem Holz zur Hälfte besteht, von umgerechnet etwa 875 Tonnen. Daraus resultiert eine CO 2 - Speicherung von über 3208 Tonnen. Das schon jetzt steigende Fluggastaufkommen vor allem auf internationalen Strecken (Gesamtplus bis September 2015 ca. 1,5 Prozent) führt zu Mehreinnahmen von etwa einer halben Milliarde Euro. Insbesondere die Duty-Free-Shops zeichnen, neben Restaurants, Cafés und den Parkgebühren, für gut 60 Prozent der Einnahmen verantwortlich. Diese ertragsstarken Flächen werden mit der Erweiterung von derzeit rund 10800 Quadratmetern auf dann etwa 20000 Quadratmeter Fläche verdoppelt. Das aktuelle Bauvorhaben umfasst, neben der Modernisierung der Verkehrswege, die Errichtung eines Fernbahnhofs, das Terminal mit Ankunfts- und Abfertigungsbereich und den Pier mit elf zusätzlichen Fluggastbrücken. FR MARC WILHELM LENNARTZ 34 FLUG REVUE MÄRZ 2016 www.flugrevue.de

Piloten landen hier. In dieser Ausgabe die große Leserwahl 2016: Wählen Sie Ihre Wunschkandidaten für den Innovation Award 2016 und gewinnen Sie exklusive Preise im Gesamtwert von rund 7.500 Euro. Jetzt im Handel und als E-Paper Täglich informiert mit www.aerokurier.de www.flugrevue.de FLUG REVUE MÄRZ 2016 35

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG