Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 03/2016

  • Text
  • Raumfahrt
  • Lotsen
  • Azul
  • Rakete
  • Helikopter
  • Boing
  • Flugzeuge
  • Airbus
  • Maerz
  • Revue
  • Flug

News ZIVIL- UND

News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT Foto: USAF NORTHROP GRUMMAN Erster AGS für die NATO fliegt Am 19. Dezember 2015 ist in Palmdale das erste unbemannte Fluggerät für das Alliance Ground Surveillance (AGS)-System zum Jungfernflug gestartet. Laut Hersteller Northrop Grumman wurde vor der Landung auf der Edwards AFB ein umfangreiches Testprogramm durchgeführt. Nach einer ersten Versuchsphase in Kalifornien wird die Version des RQ-4 Global Hawk Block 40 im Laufe des Jahres nach Sigonella auf Sizilien überführt, um die Tests für die italienische Zulassung zu absolvieren. Die NATO wird fünf der Fluggeräte, die bis zu 30 Stunden in der Luft bleiben können, erhalten. Dazu kommen feste und verlegbare Bodenstationen. AGS ist mit dem MP-RTIP- Radarsensor bestückt, der sowohl hochauflösende Radarkarten erstellen als auch sich bewegende Ziele verfolgen kann. Derzeit tragen 15 Länder zum AGS-Programm bei, darunter die USA und Deutschland als größte Geldgeber. Foto: Mitsubishi Mitsubishi MRJ verspätet sich Der Mitsubishi Regional Jet (MRJ) wird statt im zweiten Quartal 2017 nun erst ab Mitte 2018 ausgeliefert. Grund seien Änderungen, die sich aus dem seit dem 11. November 2015 laufenden Flugtestprogramm ergeben hätten. Darunter sind strukturelle Verstärkungen und Software-Updates, so Mitsubishi. Die grundlegenden Eigenschaften seien aber zufriedenstelllend. Auch die Zahl der Sitze soll geändert werden: Demnach wird der MRJ90 nun statt mit 92 Passagiersitzen mit 88 bestuhlt werden, der MRJ70 mit 76 statt 78. Dadurch kann der Sitzabstand von engen 29 Zoll (73,66 cm) auf komfortablere 31 Zoll (78,74 cm) erhöht werden, und die Reichweite legt von 1670 auf 2120 Kilometer zu (MRJ90), beim MRJ70 von 1530 auf 1880 Kilometer. AirMule macht ersten freien Flug Am 30. Dezember schaffte Tactical Robotics den ersten freien Flug seines AirMule auf dem Flugplatz Megiddo im Norden Israels. Seit 2009 hat der Prototyp an die 200 Flüge absolviert, wobei er allerdings immer durch Seile gesichert war. Der AirMule (dt.: Luftmaultier) ist dafür gedacht, ohne Probleme auch in Waldgebieten oder im Umfeld von Häusern zu operieren, da die beiden Rotoren geschützt im Rumpf liegen. Neben militärischen Anwendungen wird auch die Entwicklung einer bemannten zivilen Ausführung für das etwa eine Tonne schwere Gerät untersucht. Foto: Urban Aeronautics 8 FLUG REVUE März 2016

Triebwerk der Zukunft im Fokus Mit der Ausrüstungsintegration künftiger Triebwerke beschäftigt sich das von der EU finanzierte Technologieprojekt NIPSE (Novel Integration of Powerplant System Equipment). Die Safran- Tochter Aircelle übernimmt die industrielle Koordination. Ziel sind eine Reduzierung von Ausrüstungsvolumen und -gewicht sowie verbessertes Wärmemanagement in Triebwerken mit sehr hohem Nebenstromverhältnis; dazu gehört auch der Open Rotor. Erste neue MiG-29SMT geliefert RSK MiG hat im Dezember die ersten MiG-29SMT aus dem neuen Auftrag von April 2014 an die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte ausgeliefert. Die Maschinen gingen auf die Basis Astrachan- Priwolschki, wo das 116. Trainingszentrum stationiert ist. Alle 16 neuen Jets sollen bis Ende 2016 ausgeliefert sein. Wahrscheinlich gehören dazu neben den Einsitzern auch zwei doppelsitzige MiG-29UB. Der Preis wird auf bis zu 15 Milliarden Rubel (200 Millionen Euro) geschätzt. Die MiG-29SMT wurde zunächst für Algerien gebaut, wegen Mängeln von dem Land aber nicht abgenommen. Deshalb haben die russischen Luftstreitkräfte bereits 36 Maschinen. Foto: Snecma Safran/Drouin Fliegen wird sicherer Trotz mehrerer tragischer Abstürze im vergangenen Jahr zeigt die Sicherheitsstatistik 2015, dass das Fliegen weiterhin sicherer wird. Mit 16 Abstürzen von Verkehrsflugzeugen und 560 Toten sei das Jahr 2015 das sicherste nach Zahl der Unfälle und das fünftsicherste nach Zahl der Opfer, meldete das Aviation Safety Network (ASN). Derzeit gibt es einen tödlichen Passagierunfall je 4,8 Millionen Flugbewegungen. Foto: Austrian Austrian streicht das „my“ im Schriftzug auf ihren Flugzeugen nach einem knappen Jahr. So werden nur sieben zwischenzeitlich lackierte Flugzeuge mit dem neuen Produktauftritt fliegen. www.flugrevue.de FLUG REVUE März 2016 9

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG