Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 05/2015

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Airbus
  • Boeing
  • Deutschland
  • Flugzeuge
  • Millionen
  • Hahn
  • Delhi
  • Aviation
  • Typhoon
- Germanwings-Absturz: Erste Erkenntnisse der Unfallermittler - Italiens Eurofighter: Einsatz über dem Mittelmeer - A380neo: Emirates drängt auf Entscheidung

Business Aviation Hahn

Business Aviation Hahn Air fliegt mit CJ4 im Liniendienst Nikolaus Gormsen, Geschäftsführer der Hahn Air: „Niemand verliert bei unserem Geschäftsmodell.“ Captain Daniel Rudas, COO der Hahn Air: „Wir sind der kleinste nach IOSA zertifizierte Liniencarrier.“ büros. Das HR-Ticketing-Centres-Netzwerk umfasst heute 4600 Reisebüros in aller Welt. Durchschnittlich alle vier Sekunden wird ein Hahn-Air-Ticket ausgestellt. DER FLUGBETRIEB DER HAHN AIR SOLL WEITER WACHSEN Trotz des geschäftlichen Schwerpunkts auf dem Ticketing ist der Flugbetrieb kein „Anhängsel“ der Firma. Er wird regelmäßig – zuletzt 2013 – nach einem Sicherheitsaudit der IATA, dem soge- Frankfurt arbeiten. „Wir sind ein internationales Unternehmen, das global agiert. Bei uns arbeiten 40 Nationalitäten, die Amtssprache ist Englisch“, sagt Gormsen. Zu den Partnerairlines gehören aber nicht nur die kleinen Carrier, wie man vermuten könnte, sondern auch Branchen-Schwergewichte wie zum Beispiel Emirates, Jet Airways, WestJet, Avianca, Cathay Pacific, Condor und TAM. „Als die IATA 2008 von Papiertickets auf e-Tickets umstellte, wussten wir zunächst nicht, was das für uns bedeutet“, sagt Nikolaus Gormsen im Rückblick. „Aber mit der Umstellung ist unser Geschäft stark gewachsen.“ Selbst Low-Cost-Carrier, wie die amerikanische jetBlue Airways, die sonst die gesamte Wertschöpfungskette aus eigener Hand bedienen wollen, gehören zu den Partnern der Hahn Air. Das Unternehmen entwickelt Produkte und schafft mit ihnen Anreize für die Reisebüround Airlinepartner. Securtix ist ein Beispiel dafür. Mit dieser Ticketversicherung bietet Hahn Air als einzige Fluggesellschaft weltweit einen für den Verbraucher kostenfreien Versicherungsschutz gegen eine mögliche Insolvenz der ausführenden Airline. Das Angebot der Hahn Air richtet sich nicht an den Endverbraucher, sondern an die Reisenannten IOSA, zertifiziert. Daniel Rudas selbst ist IOSA-Prüfer und darf andere Airlines auditieren. Die Hahn Air investiert in den Ausbau des Flugbetriebs und setzt nur Flugzeuge ein, die maximal fünf Jahre alt sind. Auf einen Preiskampf im Chartergeschäft lässt sich Rudas nicht ein: „Wir lehnen es konsequent ab, Flüge durchzuführen, die uns nichts bringen. Die Qualitätscarrier werden sich durchsetzen.“ In Egelsbach baut Hahn Air derzeit einen neuen Hangar für bis zu drei Midsize Jets. Dort soll ein eigener FBO angesiedelt werden, also ein Dienstleistungsbetrieb für die General und Business Aviation. Cessna plant, dort einen Wartungstruck zu stationieren. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für dieses Jahr geplant. FR VOLKER K. THOMALLA Die Kabinenausrüstung der CJ4 wurde den Airline-Standards angepasst. Fotos: Hahn Air 40 FLUG REVUE MAI 2015 www.flugrevue.de

Piloten landen hier. Spannende Reiseberichte, ein großer Praxisteil und exklusive Specials machen aerokurier zu einem der faszinierendsten Pilotenmagazine weltweit. Diese Ausgabe mit Special AERO 2015 Jetzt im Handel und auf dem iPad Täglich informiert mit www.aerokurier.de

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG