Aufrufe
vor 1 Jahr

FLUG REVUE 05/2016

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Boeing
  • Embraer
  • Stuttgart
  • Flugzeuge
  • Lockheed
  • Einsatz

Leserforum

Leserforum redaktion@flugrevue.de FLUG REVUE, Leuschnerstraße 1, 70174 Stuttgart FLUG REVUE 04/16 Gefragter Kämpfer Die Anfänge des Kampfhubschraubers Tiger reichen 25 Jahre zurück – und noch immer ist dieses Waffensystem nicht voll einsatzbereit. Wer der Ansicht ist, dass bei den Beschaffungsmaßnahmen der Bundeswehr etwas gewaltig schief läuft, der dürfte beim Airbus Helicopters Tiger eine Bestätigung dafür sehen. Immerhin, es werden nun Vorschläge für eine Kampfwertsteigerung diskutiert, welche – eventuell und wenn dafür die Gelder genehmigt werden – nach 2020 umgesetzt werden könnte. Allerdings steht zu befürchten, dass man bei Airbus versuchen wird, das Rad neu zu erfinden, wie man es bereits in der Vergangenheit des Öfteren getan hat. Ein Millimeterwellenradar, eine neue Lenkwaffe und die Fähigkeit, Drohnen zu steuern möchte man einrüsten. Es gibt genug Möglichkeiten, den Tiger zu verbessern. Dabei könnten auch bereits vorhandene Lenkwaffen und Systeme zum Einbau kommen. Mit diesen Lösungen „von der Stange“ ließen sich in erheblichem Maße Entwicklungszeit und Kosten einsparen, was ja nicht ganz unwichtig ist. Man muss eben nicht immer „Maßanfertigungen“ kaufen. Manchmal ist das teuerste Angebot auf dem Markt nicht gleichbedeutend mit der besten oder sofort verfügbaren Ware – eine Lektion, die man im Beschaffungsamt der Bundeswehr und in der Politik endlich einmal lernen sollte. Welche oder ob überhaupt eine Kampfwertsteigerung an den deutschen Tigern vorgenommen wird, ist eine Frage des Geldbeutels. Für unsere fliegenden Besatzungen wären diese Schreiben lohnt sich! Unter allen Leserbrief-Autoren des vergangenen Monats haben wir ein Kunststoff- Modell eines Condor Airbus A321 von Herpa im Maßstab 1:200 verlost. Die hochwertige Sammlerneuheit hat einen Wert von 58,90 Euro und geht an unseren Leser Michael Jung aus Stendal. FLUG REVUE 04/16 Die neo-Premiere Sie schreiben, die zweite A320neo wäre am 12. Februar ausgeliefert worden, das ist falsch. Die D-AINB war bis zum Zeitpunkt, als dieser Leserbrief verfasst wurde (7. März) noch nicht ausgeliefert. Sie schreiben auch, dass nur die D-AINB (Foto) „First to Fly A320neo – less noise, less CO 2 “-Aufkleber trägt, auch das ist falsch. Die D-AINA hat auch diese Aufkleber, mindestens seit dem 12. Februar 2016. Ulrich Hoppe, via Email Anm. d. Red.: Das zweite Flugzeug fliegt in der Tat noch immer nicht im Liniendienst. Dafür wurde die D-AINA mittlerweile mit „First to fly“-Aufklebern versehen. Maßnahmen jedoch wünschenswert, denn sie sollten über das beste mög liche Material verfügen, und nicht mit unzureichenden Mitteln in den Einsatz gehen müssen. Sven Korte, Attendorn • FLUG REVUE 04/2016 Service: Modelle Vielen Dank, dass Sie auf die Bausätze, die an Zeitungskiosken erhältlich sind, eingegangen sind. Ich stand auch öfter an den ersten Ausgaben der „F-14 Tomcat“, habe es aber nach langem Überlegen sein lassen. Denn 1542 Euro für das Endprodukt waren mir einfach zu viel. Michael Jung, Stendal • FLUG REVUE 04/2016 Leserbrief zum Syrieneinsatz der Bundeswehr Auch die deutsche Luftwaffe (somit auch der Tornado) ist nur auf dem technischen Stand, den die Ersatzteilversorgung zulässt. Wenn Ersatzteile fehlen, geht das klar und deutlich auf den „Klarstand“ der Flugzeuge. Die Tornados wurden Anfang der 1980er Jahre über die Wako (Waffenkomponente Tornado) in Erding an die Einsatzverbände übergeben. Da die gesamte Tornadoflotte in Italien, Großbritannien und Deutschland modernisiert wird, kann auch jeder „Luftfahrtlaie“ davon ausgehen, dass sich der Tornado bei seinen Einsätzen vom Kosovo bis heute über Syrien und Irak voll bewährt hat. Deutschland wird seine Tornados bis 2040 im Einsatz haben. Der Einsatz in Syrien ist darüber hinaus legitim und notwendig. Wilfried Waltrapp, Poing • FLUG REVUE 04/16 Mühsal des eigenen Weges Ich verstehe die internationale Aufregung nicht, wenn Nordkorea einen wissenschaftlich-kommerziellen Satelliten startet. Ich bin sicher kein Verehrer von Kim Yong Un und seinem totalitären Staat, aber nach internationalem Weltraumrecht hat jeder Staat freien Zugang zum Weltraum, zumal die Nachbarstaaten Südkorea, Japan und China diesen ungehindert nutzen. Ulrich Bergemann, Eppertshausen Foto: Airbus Meinung gefragt Gerne veröffentlichen wir Ihre Meinung. Schicken Sie uns Ihren Leserbrief (für Rückfragen bitte unbedingt mit Adresse und Telefonnummer) an: E-Mail: redaktion@flugrevue.de, Fax: +49 711 182-1781 Die in Leserbriefen geäußerte Meinung muss nicht mit der der Redaktion übereinstimmen. Wir behalten uns die Kürzung von Leserbriefen aus redaktionellen Gründen vor. 6 FLUG REVUE MAI 2016 www.flugrevue.de

FLUG REVUE-Leserreisen Top-Touren 2016 Fotos: Hoeveler, Schwarz (3) Erleben Sie die besten Airshows der Welt bei einem unserer spannenden Trips. Duxford ist immer ein Muss für die Fans von Warbirds. Auf unserer großen US-Tour sind wir bei Boeing und auf der Nellis Air Force Base. Flying Legends in Duxford 8. – 10. Juli 2016 Die Flying Legends Airshow gilt zu Recht als bester Warbird- und Oldtimer-Flugtag in Europa. Vor allem die speziellen Gäste und die Großformationen faszinieren immer wieder. Mit uns sind Sie hautnah dabei! Zudem machen wir einen Abstecher zur Shuttleworth Collection mit ihren seltenen Flugzeugen aus den Anfangsjahren der Fliegerei. Preise: Doppelzimmer pro Person 1099 Euro Einzelzimmer pro Person 1299 Euro Royal International Air Tattoo in Fairford 8. – 11. Juli 2016 Die größte militärische Airshow der Welt ist nach wie vor eine Klasse für sich. Das Flugprogramm dauert rund acht Stunden und bietet eine tolle Mischung aus Kunstflugteams, aktuellen Kampfjets, Hubschraubern und Warbirds. Dazu kommt immer wieder eine Überraschung in der statischen Ausstellung. Auf dem Hin- und Rückweg nach Fairford besuchen wir das große Imperial War Museum in Duxford und die exklusive Sammlung des de Havilland Aircraft Museum. Preise: Doppelzimmer pro Person 1599 Euro Einzelzimmer pro Person 1799 Euro US-Supertour Seattle und Las Vegas 7. – 13. November 2016 Zum 100. Gründungstag des heute größten Luft- und Raumfahrtkonzerns der Welt besuchen wir Boeing in Seattle. Werfen Sie einen Blick in die Produktion in Everett, wo unter anderem der Jumbo Jet, die 777 und die hochmoderne 787 entstehen. Gleich nebenan befindet sich die Flying Heritage Collection von Milliardär Paul Allen mit ihren flugfähigen Warbirds. Natürlich sehen wir uns auch im Museum of Flight um, einer der besten Sammlungen in den USA. Von Seattle geht es in die Spielerstadt Las Vegas, wo die US Air Force zum 75. Geburtstag der Nellis Air Force Base einen großen Flugtag plant. Dort stationierte, neueste Muster wie die F-22 und die F-35 werden genauso wenig fehlen wie das berühmte Kunstflugteam Thunderbirds. Preise: Doppelzimmer pro Person 2499 Euro Einzelzimmer pro Person 2899 Euro Ausführlicher Prospekt und Buchungen exklusiv bei: DER Deutsches Reisebüro GmbH & Co. OHG Rossmarkt 12, 60311 Frankfurt Tel.: 069/23 27 05 E-Mail: flugrevue-reisen@der.de

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG