Aufrufe
vor 3 Monaten

FLUG REVUE 05/2017

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Boeing
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Helicopters
  • Piloten
  • Beiden
  • Aviation
  • Hubschrauber

TOP- THEMA 50 Jahre

TOP- THEMA 50 Jahre Boeing 737 Die Zukunft der Boeing 737 Boeing hat 71 000 Arbeitskräfte im Bundesstaat Washington. Die 737 sichert einen wesentlichen Anteil. Fotos: Boeing mehr Luftwiderstand. Wir schaffen es mit weniger. Unsere MAX ist für den Low-Cost-Verkehr wie geschaffen.“ Laut aktueller Boeing-Werbung soll die 737 MAX 10X sogar das „profitabelste Standardrumpfflugzeug, das die Welt jemals gesehen hat“ werden. Kurz vor dem Jahreswechsel hatte der Boeing-Vorstand die „Angebotsfreigabe“ für die 737 MAX 10X erteilt. Seitdem darf die Verkaufsabteilung den Kunden das Projekt mit verbindlichen Leistungswerten schmackhaft machen. „Wir reden mit den Kunden und holen deren Meinungen ein. Manche würden am liebsten direkt bestellen, andere zögern noch. Das ist in dieser Phase normal“, berichtet der Programmchef von den laufenden Gesprächen. Als frühestmöglichen Liefertermin einer 737 MAX 10 sieht er das Jahr 2020. Dazu bräuchte er spätestens Anfang 2018 grünes Licht. „Die Kunden mögen die Größe“, sagt Leverkuhn. Die größte MAX ziele vor allem auf große Flotten bestehender 737-Betreiber. Als größte technische Änderung der 737 MAX 10 erwägt der Hersteller, ein teleskopartig ausfahrbares Fahrwerk einzubauen, um mehr Bodenfreiheit zu erhalten. Dieses Gesamtsystem wird noch in diesem Jahr auf Prüfständen getestet. „Das neue Fahrwerk muss in die vorhandenen Fahrwerksschächte passen“, erläutert Keith Leverkuhn die Vorgabe. „Wir testen die Kinematik dafür. Vielleicht fügen wir auch noch einen zusätzlichen Stoßdämpfer hinzu. Es gibt mehrere Varianten.“ Boeings 737-Programm läuft derzeit auf Hochtouren: Erst am 7. März rollte die erste 737 MAX 9 in Renton feierlich aus der Endmontagehalle. Sie soll Mitte April zum Erstflug starten. Nur zwei Tage später erteilte die FAA dem ersten MAX-Familienmitglied, der 737 MAX 8, die Musterzulassung. Malindo Air in Malaysia wird wohl die ersten Liniendienste fliegen, noch vor Norwegian, die ab Mitte Mai beliefert werden. „13 MAX 8 sind schon fertig, Nummer 14 ist im Bau und auch die nächste 737 MAX 9“, sagt Leverkuhn. „Hier steht alles voller MAXen, es sieht schon aus wie bei voller Serienproduktion.“ RENTON SCHAFFT NOCH HÖHERE PRODUKTIONSRATEN Auf den drei Taktstraßen in Renton baut Boeing derzeit 42 Boeing 737 pro Monat, überwiegend 737NG. Bis Jahresende soll die Rate auf 47 steigen. Die Hallen würden auch für die Fertigung von 52 Flugzeugen im Monat reichen. „Renton kann physisch alles schaffen“, sagt Leverkuhn. „Wir prüfen, ob es noch irgendwo Flaschenhälse gibt, und dazu blicken wir auch nach außen“, spielt er auf die Zulieferer an. Beim ehrgeizigen Produktionshochlauf der 737NG hatte Boeing seinerzeit Lieferprobleme, die sich bei der MAX nicht wiederholen sollen. Jetzt seien aber alle Zulieferer bereit, sagt der Programmchef. „Unser 737-MAX-Team bringt uns pünktlich zu allen Meilensteinen“, lobt Leverkuhn die Boeing-Mitarbeiter. Die ab Mitte April anstehende Flugerprobung und Zulassung der 737 MAX 9 könne Testergebnisse der MAX 8 nutzen. Es gehe nur noch um die veränderten Systeme der verlängerten Version und um deren Flugstabilität, Flugeigenschaften und Leistungswerte. 2018 soll das neueste Familienmitglied ausgeliefert werden. Bis dahin beginnt der Bau der ersten 737 MAX 7, der kürzesten MAX-Version. Nach dieser ist dann die MAX 200 an der Reihe, eine mit zusätzlichen Notausgangstüren für 200 Fluggäste ausgelegte Unterversion der neuen 737 MAX 8 für Ryanair. „Bei der jetzigen Boeing 737 MAX 9 geht es um hohe Passagierkapazität bei sehr hoher Reichweite, für die unser Wettbewerber Zusatztanks braucht. Bei der künftigen 737 MAX 10 dagegen um noch niedrigere Sitzkosten und noch niedrigere Tripkosten. Bei diesen Werten kriegt man feuchte Augen“, schwärmt der Boeing-Ingenieur. „Ich bin optimistisch, dass wir die bauen werden.“ FR 28 FLUG REVUE MAI 2017 www.flugrevue.de

Die 737- Familien-Saga Der „Baby Jet“ wird zur Legende TOP- THEMA 50 Jahre Boeing 737 Mit aktuell 13 824 Bestellungen und 9401 Auslieferungen ist die Boeing 737 in den letzten fünf Jahrzehnten zur Legende geworden: Als längstgebaute und meistverkaufte zivile Flugzeugfamilie der Welt. Die erste 737-100 steht heute im Museum of Flight in Seattle. Von SEBASTIAN STEINKE Die längste 737NG-Version ist die 737-900. Dieser Jet von Korean Air pendelt täglich zwischen Seoul-Gimpo und der Küstenstadt Busan in Südkorea. Flughafen Boeing Field in Seattle am 9. April 1967. Die Boeing-Testpiloten Brian Wygle und Lew Wallick bringen die beiden Pratt & Whitney JT8D auf Startschub und heben mit Boeings erstem Zweistrahler 737-100 zum zweieinhalbstündigen Erstflug nach Everett ab. Das erste Kundenflugzeug wurde, nach 1300 Flugteststunden, am 28. Dezember 1967 als „Baby Jet“ an Lufthansa übergeben. Nach dem vierstrahligen Interkontinentalmuster Boeing 707 und dessen Fotos: Boeing www.flugrevue.de FLUG REVUE MAI 2017 29

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 06/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 05/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 04/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 03/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 02/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 01/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 12/2014
Flugrevue.de

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG