Aufrufe
vor 3 Monaten

FLUG REVUE 05/2017

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • Boeing
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Helicopters
  • Piloten
  • Beiden
  • Aviation
  • Hubschrauber

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt Flugbereitschaft des BMVg Die A310 MRTT sollen durch A330-Tanker ersetzt werden. Eine A310 steht immer mit Notfallausrüstung bereit. Über zwei Schlauchsysteme unter den Flügeln kann die A310 MRTT rund 45 Tonnen Sprit abgeben. Fotos: Stefan Petersen wird“, sagt Schüller. Der Medizintechniker ist für die Funktionsfähigkeit der medizinischen Geräte an Bord zuständig. „Ein Rüstsatz mit 44 Liegeplätzen – bis zu sechs davon als Patiententransporteinheiten mit kompletter intensivmedizinischer Ausstattung – verwandeln den MRTT in eine fliegende Intensivstation nach modernsten Standards“, erläutert Hauptfeldwebel Mandy Wewior, die für das Sanitätsmaterial einschließlich der Medikamente an Bord verantwortlich zeichnet. Beide wissen: „Die lückenlose Rettungskette hat herausragende psychologische Effekte auf die Moral der Truppe im Einsatz. Der Soldat kann sicher sein – wenn etwas passiert, holen die mich zurück.“ GEBRAUCHTE A321 ERGÄNZT DIE FLOTTE Viel gefragt ist auch die Bereitstellung von Luftbetankungskapazitäten, bei Übungen und im Einsatz: „2013 haben wir von Dakar im Senegal aus mit einer A310 MRTT die Mali-Mission der französischen Luftstreitkräfte unterstützt, und seit Dezember 2015 ist ständig eine Maschine im Rahmen der Operation ,Counter DAESH‘ als Teil des deutschen Beitrags im Anti-Terror-Kampf gegen den ,Islamischen Staat‘ auf der türkischen Basis Incirlik stationiert“, so Neumann. Die Betankung erfolgt durch Wing Pods unter beiden Flügeln, die mit ausfahrbaren Schläuchen arbeiten. So können zwei Jets gleichzeitig versorgt werden. Mit bis zu 1250 Kilogramm pro Behälter und Minute fließt der Sprit aus den umgebauten Airbussen, die – mit drei zusätzlichen Tanks versehen – über eine Treibstoffkapazität von mehr als 70 Tonnen verfügen. Dabei leitet der Air Refueling Officer (ARO) an Bord des MRTT den Vorgang von seiner Bildschirm-Arbeitsstation aus. Die Tage der A310-Flotte bei der Flugbereitschaft sind allerdings gezählt. Geplant ist, als Ersatz gemeinsam mit anderen NATO-Nationen acht A330 für 50 FLUG REVUE Mai 2017 www.flugrevue.de

„DIE ANFORDERUNGEN SIND IN DEN VERGANGENEN JAHREN STÄNDIG GESTIEGEN.“ eine „Multinational Multi-Role Tanker Transport Fleet“ zu beschaffen. Fünf Maschinen sollen von Eindhoven aus fliegen, die anderen drei in Köln-Wahn stationiert sein, wo auch weiterhin ständig ein Flugzeug in MedEvac-Konfiguration vorgehalten werden soll. Eine entsprechende Absichtserklärung hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen im Februar in Brüssel unterzeichnet. Die A330 ist nicht das einzige Muster, dessen Neueinführung geplant ist. Ab Mitte 2018 wird eine gebrauchte A321 den Bestand erweitern. „Deren Reichweite und Passagierkapazität ergänzt unsere Flotte zweckmäßig im Segment zwischen A340 und A319. Und wir können mit ihr sogar kleinere Regionalflugplätze nutzen“, sagt Neumann. Ebenfalls ab 2018 soll eine dritte A319 als „Open Skies“-Plattform mit modernster Aufklärungstechnik für Überwachungsflüge einen Beitrag zur Vertrauensbildung und Konfliktverhütung in Europa leisten. Da A319 und A340 über eine ähnliche Auslegung verfügen, besitzen deren Piloten Type Ratings für beide Muster. „Die A321 kommt ebenfalls dazu“, so der Oberst. Auf den verschiedenen Airbus-Mustern wird wechselweise auch das Kabinenpersonal der „Weißen Flotte“ eingesetzt: 52 männliche und 72 weibliche Lufttransportbegleiter, darun- Oberst Stefan Neumann führt die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung seit Mai 2014. www.flugrevue.de FLUG REVUE Mai 2017 51

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 06/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 05/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 04/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 03/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 02/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 01/2015
Flugrevue.de
FLUG REVUE 12/2014
Flugrevue.de

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG