Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 06/2015

  • Text
  • Aviation
  • Hamburg
  • Orion
  • Tu
  • Flug
  • Revue
  • Juni
  • Boeing
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Aviation
  • Piloten
  • Airlines
  • Cseries
  • Flugtest
IATA-Satistik: Wie sicher ist fliegen? Bombardier unter Zeitdruck: Cseries im Flugtest Boeing 747-8: Neue Nachfrage für den Jumbo?

Juni Kurs Schafft die

Juni Kurs Schafft die Luftverkehrssteuer ab! Fluggeräte im Heft 56 AgustaWestland A129 Mangusta 16 Boeing 747-8 32 Bombardier CSeries 52 Lockheed Martin F-35A 46 Lockheed Martin U-2S 88 North American B-25 Mitchell 54 Piaggio Aerospace P.1HH HammerHead 82 Tupolew Tu-104 Fotos: Thomalla Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft rund 1,041 Milliarden Euro mit der Luftverkehrssteuer eingenommen. Das entspricht der Summe, die bei der Einführung im Januar 2011 erwartet worden war. Damals wollte man die Steuer wieder streichen, wenn die Luftfahrt in den Emissionshandel einbezogen würde. Dies ist nun geschehen, aber von einer Abschaffung der Steuer will niemand mehr etwas wissen. Die – abhängig von der Flugstreckenlänge – von jedem Passagier zu entrichtende Abgabe schadet dem Luftverkehrsstandort Deutschland nachhaltig. Bis zu zwei Millionen Passagiere fliegen nach Schätzung des Bundesfinanzministeriums deswegen nicht mehr von deutschen Flughäfen. Sie weichen auf Airports im benachbarten Ausland aus. Es sind nämlich nicht nur die Luftverkehrsabgabe und der Emissionshandel, mit denen die Fluggesellschaften und ihre Passagiere in Deutschland belastet werden. Auch die Sicherheitsmaßnahmen an den deutschen Airports sieht der Staat schon lange nicht mehr als hoheitliche Aufgabe an, sondern lässt sich die Ausgaben für die Polizei in Form einer Sicherheitsabgabe (des sogenannten „Fummel-Fünfers“) von jedem Passagier ersetzen. Und die Airlines müssen diese Gebühr auch noch für den Staat einziehen. Nach dieser Logik müssten aber auch die wöchentlichen Polizeieinsätze bei Fußballspielen auf die Stadionbesucher abgewälzt werden, was natürlich nicht geschieht. Die Mehrfachbelastungen der Passagiere hierzulande sind wettbewerbsverzerrend und deshalb nicht akzeptabel. Es gibt nur eine Konsequenz: Die Luftverkehrssteuer muss endlich gekippt werden! Volker K. Thomalla Chefredakteur Zahl des Monats144 Flugzeuge vom Typ Boeing 777 hat die Fluggesellschaft Emirates in ihrer Flotte. Damit ist sie größter Betreiber dieses Musters. Sie betreibt mit 59 Flugzeugen auch die größte Airbus-A380-Flotte. FLUG REVUE-Digital Holen Sie sich den kostenlosen Newsletter auf flugrevue.de und folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken. www.flugrevue.de FLUG REVUE JUNI 2015 3

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG