Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 06/2015

  • Text
  • Aviation
  • Hamburg
  • Orion
  • Tu
  • Flug
  • Revue
  • Juni
  • Boeing
  • Airbus
  • Luftwaffe
  • Aviation
  • Piloten
  • Airlines
  • Cseries
  • Flugtest
IATA-Satistik: Wie sicher ist fliegen? Bombardier unter Zeitdruck: Cseries im Flugtest Boeing 747-8: Neue Nachfrage für den Jumbo?

Business Aviation

Business Aviation Geschäftsreisejets auf der AERO Landung der Embraer Legacy 500 nach einem Nonstop-Flug aus Bangor, Maine. Fotos: Herzog konkrete Abschlüsse gemacht werden können, zeigte Atlas Air Service ebenfalls. Dr. von Mende: „Wir konnten am vorletzten Messetag einen Kaufvertrag mit einem süddeutschen Flugbetrieb für eine neue Citation XLS+ abschließen.“ Der brasilianische Hersteller Embraer setzte bereits vor der Messe ein Ausrufezeichen, indem er den zweistrahligen Midsize Jet Embraer Legacy 500 nonstop von Bangor im US-Bundesstaat Maine nach Friedrichshafen einfliegen ließ. Das Flugzeug stellte bei diesem Flug einen neuen Geschwindigkeits-Streckenrekord auf. Es war nach der EASA- Zulassung des Musters im Dezember 2014 die erste Landung einer Legacy 500 in Europa. „Wir sind begeistert, die Legacy 500 zum ersten Mal zur AERO zu bringen“, sagte Peter Griffith, Vice President für Marketing bei Embraer Executive Jets. Zusätzlich stellte der Hersteller noch den Leichtjet Phenom 300 aus. Dieses Muster war im vergangenen Jahr nach Angaben des Herstellerverbandes GAMA der meistverkaufte Business Jet der Welt. BOMBARDIER ZEIGTE DEN LEARJET 75 AUF DER AERO Bombardier Business Jets war erstmalig auf der AERO vertreten. Mit dem Learjet 75 zeigte der Hersteller einen seiner leichtesten und neuesten Jets. Der von zwei Honeywell-TFR731-40BR-Turbofans angetriebene Geschäftsreisejet gab sein viel beachtetes AERO-Debüt. Eckhard Breuer, Sales Director bei Bombardier Business Aircraft, sagte am Ende der viertägigen Messe: „Wir waren beeindruckt von der Entwicklung, die die AERO in den letzten Jahren hin zum Die Crew der Legacy stellte sich nach dem Flug den Fotografen. Bombardier war erstmalig auf der AERO und zeigte den Learjet 75. 44 FLUG REVUE JUNI 2015 www.flugrevue.de

Marktsegment der Business Jets durchlaufen hat. Neben einer Reihe guter Gespräche mit Besuchern aus diesem Geschäftsfeld haben wir uns insbesondere auch über das große Interesse der vielen begeisterten Privatpiloten an unserem Learjet 75 gefreut.“ Die Gulfstream Aerospace Corporation war bereits zum zweiten Mal auf der AERO in Friedrichshafen mit eigenen Flugzeugen vertreten. In diesem Jahr hatte der Hersteller aus Savannah im US-Bundesstaat Georgia mit der Gulfstream G150 und der Gulfstream G280 die beiden leichtesten Zweistrahler aus seiner Produktpalette an den Bodensee gebracht. Für einen Paukenschlag zu Beginn der Messe sorgte Eclipse Aviation, der Hersteller des Very Light Jets Eclipse 550. Er gab zusammen mit Kestrel Aviation, dem Hersteller des geplanten einmotorigen Turboprops Kestrel 350, bekannt, dass beide Firmen fusionieren werden. Beide Unternehmen gehen in der neuen Firma One Aviation auf. Geführt wird One Aviation von Alan Klapmeier, der Cirrus Aircraft mit gegründet hat. One Aviation will nicht nur die Eclipse 550 weiter produzieren, sondern auch Maintenance-Dienstleistungen für alle bisher gebauten Eclipse-500-Jets anbieten. PILATUS AIRCRAFT GEWINNT DEN INNOVATION AWARD Wenn jetzt noch der französische Hersteller Dassault Aviation an der AERO teilnehmen würde, wären alle wichtigen Jethersteller aus der Business Aviation in Friedrichshafen vertreten. Die Turboprop-Hersteller haben die Messe, die sich in erster Linie an Piloten richtet, schon lange für sich entdeckt, da sie hier bestehende und – ebenso wichtig – potenzielle Kunden treffen. Am ersten Abend der AERO veröffentlichte die FLUG REVUE-Schwesterzeitschrift aerokurier die Ergebnisse ihrer diesjährigen Leserwahl. Auch dabei spielte die Business Aviation eine Rolle. Den Innovation Award in der Kategorie „Jet der Zukunft“ konnte Pilatus Aircraft zum zweiten Mal in Folge mit nach Hause nehmen. Der neue Zweistrahler des schweizerischen Herstellers wird derzeit für den Erstflug vorbereitet, der im Mai in Stans stattfinden soll. Im nächsten Jahr könnte das Flugzeug eventuell auch in Friedrichshafen zu sehen sein, obwohl ein Großteil der Flugerprobung in den USA stattfinden soll. Dann wäre die Business Aviation auf der AERO wieder ein Stück vollständiger. FR PC-24-Programm-Manager André Zimmermann (li.) nahm die Urkunde der aerokurier-Leserwahl entgegen. Die walisische Aris Aviation stellte die Eclipse 550 aus, die künftig von One Aviation produziert wird. Der Anteil an strahlgetriebenen Flugzeugen im Static Display war in diesem Jahr höher als je zuvor. AERO 2015 auf Erfolgskurs Zur AERO 2015 in Friedrichshafen, die vom 15. bis zum 18. April stattfand, kamen 33 900 Besucher aus 60 Nationen. Dies bedeutet eine Steigerung von 3200 Besuchern im Vergleich zum Vorjahr. Das Angebot, das die Besucher zu sehen bekamen, war größer als je zuvor in der fast 40-jährigen Geschichte der Messe. 645 Aussteller aus 38 Nationen zeigten an den vier Messetagen ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Allgemeine Luftfahrt, den Luftsport und die Business Aviation. Mit der EU-Kommissarin für Transport,Violeta Bulc, und dem baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann war auch die Politik auf der Messe prominent vertreten. Die beiden Politiker informierten sich in Friedrichshafen über den aktuellen Stand in Sachen Elektroflug. Die nächste AERO wird vom 20. bis zum 23. April 2016 in Friedrichshafen stattfinden. www.flugrevue.de FLUG REVUE JUNI 2015 45

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG