Aufrufe
vor 1 Jahr

FLUG REVUE 06/2016

  • Text
  • Ila
  • Raumstation
  • Board
  • Jets
  • Airlines
  • Flug
  • Revue
  • Juni
  • Airbus
  • Boeing
  • April
  • Airlines
  • Luftwaffe
  • Millionen
  • Flugzeuge

News ZIVIL- UND

News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT Foto: Eurofighter NEUER KUNDE IN NAHOST Kuwait besiegelt Vertrag für Eurofighter Ein halbes Jahr nach der Regierungsvereinbarung zwischen Italien und Kuwait hat das Emirat am 5. April die Bestellung von 28 Eurofightern bestätigt. Der Vertrag sieht die Beschaffung von 22 Einsitzern und sechs Doppelsitzern vor. Die Flugzeuge gehören zum Tranche-3-Standard und werden mit dem E-Scan-Radar ausgestattet. Sie sind damit die modernsten Eurofighter überhaupt, war seitens der Industrie zu hören. Kuwait ist der achte Kunde des Eurofighter-Programms und das dritte Land in der Golfregion neben Saudi-Arabien und Oman, das den europäischen Mehrzweck-Kampfjet gekauft hat. Der Auftragswert für die Kampfflugzeuge wird inklusive Ausbildung und Unterstützungsleistungen auf sieben bis acht Milliarden Euro geschätzt. Mit den Lieferungen könnte 2019 begonnen werden. Der Eurofighter stand in Kuwait in Konkurrenz zur Boeing F/A-18 Super Hornet. Erste LEAP-1A-Serientriebwerke übergeben CFM International hat am 2. April die ersten beiden LEAP-1A an Airbus ausgeliefert. Laut Hersteller war man damit zwei Tage vor dem Terminplan, sodass bis Mitte des Jahres die erste Übergabe eines Airbus A320neo an eine Fluggesellschaft kein Problem sein sollte. Den Namen des ersten Empfängers will man erst später bekannt geben. Nach Angaben von Allen Paxson, Executive Vice President von CFM, werden nicht weniger als sechs Fluggesellschaften das Triebwerk innerhalb von 100 Tagen in Dienst stellen. Das LEAP-1A steht bei Airbus A319neo, A320neo und A321neo in Konkurrenz zum Getriebefan von Pratt & Whitney. Foto: CFM Foto: Boeing 9000. Boeing 737 ausgeliefert China United Airlines hat am 20. April in Seattle die 9000. Boeing 737, ein Flugzeug der Version Boeing 737-800, übernommen. Der amerikanische Hersteller schraubt seine monatliche Produktion von heute 42 Flugzeugen pro Monat bis 2019 auf 57 Flugzeuge der zweistrahligen Standardrumpf-Baureihe hoch. Der immer wieder mit neuen Flügeln und Triebwerken verbesserte Twin wird seit 1967 geliefert. 6 FLUG REVUE Juni 2016 www.flugrevue.de

Foto: A. Zeitler Foto: RS-UAS Aufklärer Q01 wird für Katar gebaut Die Rainer Stemme Utility Air Systems GmbH in Wildau hat für Katar das bemannt und unbemannt einsetzbare Überwachungsflugzeug Q01 entwickelt. Auf der Rüstungsmesse DIMDEX wurde eine Absichtserklärung im Wert von 90 Millionen Euro unterschrieben. Die von einem Turbodiesel angetriebene Q01 fliegt bereits seit letzten November. Sie soll Flugzeiten von über 50 Stunden erreichen. Luftwaffe zieht sich aus Holloman zurück Nur noch bis Herbst 2017 werden die Tornado-Crews der Luftwaffe auf der Holloman AFB in New Mexico ausgebildet. Der Betrieb der 14 Flugzeuge in den USA verursacht aus Sicht der Luftwaffe im Vergleich zu Deutschland einen unverhältnismäßig hohen personellen, materiellen und finanziellen Aufwand. Deshalb wird künftig das Taktische Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ die Schulung übernehmen. Es gebe in Europa genügend geeignete Übungsräume und Schießplätze, heißt es. FAA fordert GEnx-Änderungen Nach einem einseitigen 787-Triebwerksausfall wegen abfallenden Eises im Sinkflug hat die FAA Ende April eine Lufttüchtigkeitsanweisung für das Dreamliner- Triebwerk GEnx-1B erlassen. Es gilt nur für dessen neueste Variante, „PIP2“, an amerikanisch registrierten Flugzeugen und fordert eine Vergrößerung des Abstands zwischen Fanschaufeln und Gehäuse, damit abplatzendes Eis nicht mehr zur Beschädigung der Schaufeln am Gehäuse führen kann. Außerdem müssen alle Piloten im vereisungsvermindernden Fliegen geschult werden. Die jüngsten PIP2-Triebwerke hatten aus Effizienzgründen besonders geringe Maßtoleranzen erhalten, die nun durch Abtragen des im Fangehäuse liegenden „Futters“ erweitert werden. „Das Einzige, was sich nicht ändert, sind unsere Preise.“ Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer bei Ryanair Erste AW101 für Norwegen im Flugtest Bei Finmeccanica in Yeovil ist die erste SAR-Version der AW101 für Norwegen zum Erstflug gestartet. Die Flugerpobung des für die Allwetter-SAR-Ausschreibung entwickelten Modells begann laut Hersteller (früher AgustaWestland) nach Plan. Das norwegische Ministerium für Justiz und Sicherheit hatte im Dezember 2013 insgesamt 16 AW101 bestellt; sie sollen von 2017 bis 2020 geliefert werden. Zur Spezialausrüstung gehört ein 360-Grad-Radar mit AESA-Antenne, das von Finmeccanica (früher Selex Galileo) in Edinburgh beigesteuert wird. Die AW101 ist mit einer Abflugmasse von 16 Tonnen um einiges größer als der NH90, den Norwegen ebenfalls betreibt. Trainingszentrum Singapur öffnet Airbus und Singapore Airlines haben am 18. April das Airbus Asia Training Centre (AATC) in Singapur eröffnet. Die 9250 Quadratmeter große Schulungseinrichtung erhält im Endausbau acht Full-Flight-Simulatoren, nämlich eine A380, je zwei A320 und A330 sowie drei A350, und kann im Jahr über 10 000 Schüler ausbilden. Angeboten werden Musterberechtigungen und wiederkehrende Prüfungen für fliegendes Personal. Die Pilotenzahl in Asien soll binnen 20 Jahren von heute 65 000 auf 170 000 wachsen. Foto: Airbus Foto: Finmeccanica Im Netz FLUG REVUE-Newsletter unter www.flugrevue.de/newsletter www.flugrevue.de FLUG REVUE Juni 2016 7

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG