Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 07/2015

  • Text
  • Jets
  • Easyjet
  • Marsforschung
  • Germanwings
  • Flug
  • Revue
  • Airbus
  • Juli
  • Boeing
  • Flugzeuge
  • Aviation
  • Luftwaffe
  • Rafale
  • Dassault
Paris Air Show: Alles zur wichtigsten Luftfahrtmesse des Jahres Regierungsjets: So reisen die Mächtigen Gemanwings-Absturz: Neue Erkenntnise aus der Auswertung des Flugdatenrekprders

Paris Air Show-Extra

Paris Air Show-Extra Neue Flugzeuge in Le Bourget Premieren in Paris Wie jedes Mal wird es unter den rund 150 Flugzeugen und Hubschraubern Premieren geben: Bombardier CSeries und Antonow An-178 werden erstmals zu sehen sein. Fotos: Airbus, Bombardier, Cherkasov, Hoeveler B ombardier schickt gleich zwei Exemplare der CSeries nach Paris: Die CS300 wird im täglichen Flugprogramm zu sehen sein, die CS100 zeigen die Kanadier am Boden. Ihre Premiere in Le Bourget gibt die JF-17 der pakistanischen Luftstreitkräfte. Auch sie ist im Flying Display gelistet. Kurz nach seinem Erstflug kommt der ukrainische Militärtransporter Antonow An-178 zur Messe. Zum ersten Mal wird auch die Textron Airland Scorpion an der Messe teilnehmen. Airbus hat die A350 XWB, A380 und den E-Fan 1 für das Flugprogramm gemeldet. Außerdem zeigt Qatar Airways eine A320 sowie eine Boeing 787. Aus Deutschland fliegt der Airbus A320 ATRA des DLR ein. Turkish Aerospace Industries entsendet den T129-Kampfhubschrauber und das unbemannte Flugsystem Anka. Aus Russland kommt der Suchoi Superjet 100. GROSSE MILITÄRPRÄSENZ AUS DEN USA Nachdem sich die USA zunächst nicht mit Militärflugzeugen beteiligen wollten und das Debüt der Lockheed Martin F-35 Lightning II nicht zur Disposition stand, schickt das Pentagon nun doch eine Abordnung für das Static Display. Sie besteht aus den Typen Airbus Helicopters UH-72 Lakota, Boeing CH-47F Chinook, F-15E Eagle und P-8A Poseidon, Fairchild A-10 Thunderbolt II sowie Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon und WC-130J Hercules. Weitere Militärflugzeuge sind Dassault Mirage 2000 und Rafale, Eurofighter Typhoon und Pilatus PC-21. Bei den Hubschraubern sind Airbus Helicopters H135, H225M, Tiger, Bell 407 und 429 sowie die NH90 in der Heeres- und Marineversion zu erwarten. Geschäftsreiseflugzeuge kommen in Form der Bombardier Global 6000, Dassault Falcon 7X, Falcon 900LX, Falcon 2000S, Embraer Legacy, Gulfstream G450 und G650 sowie der Piaggio P.180 Avanti nach Paris. Regionalflugzeuge sind mit ATR 72-600 und Bombardier CRJ1000 vertreten. Für die Flugschau am Wochenende sind neben der Patrouille de France Oldtimer wie Curtiss P-40, Douglas Skyraider und Morane- Saulnier MS.760 angekündigt FR PATRICK HOEVELER Airbus wird unter anderem die A350 XWB in Le Bourget ausstellen. 64 FLUG REVUE PARIS AIR SHOW-EXTRA 2015

Die CS300 von Bombardier unterbricht ihre Flugerprobung für die Reise nach Europa. Antonow schickt seinen brandneuen Militärtransporter An-178 aus der Ukraine nach Paris. Aus Pakistan kommt die JF-17. Sie wird auch im Flugprogramm zu sehen sein. Tipps für Besucher der Air Show Die diesjährige weltgrößte Luft- und Raumfahrtmesse findet vom 15. bis zum 21. Juni statt, doch ist zu beachten: Von Montag bis Donnerstag ist sie ausschließlich Fachbesuchern vorbehalten. Freitag, Samstag und Sonntag indessen stehen die Tore dem breiten Publikum offen, und zwar täglich von 8:30 bis 18:00 Uhr. Tickets kosten 14 Euro pro Person; Kinder unter sieben Jahren haben freien Eintritt. Die Eintrittskarten gelten nur für den jeweiligen Tag. Will man die tägliche Flugschau von einer bevorzugten Tribüne und nummerierten Sitzplätzen aus genießen, so kostet das 11 Euro extra, ein Kombiticket für Eintritt plus Tribüne ist für 25 Euro zu haben. Die Eintrittskarten berechtigen auch zum freien Eintritt in das Air and Space Museum auf dem Ausstellungsgelände. Wer sich erst jetzt zum Besuch der Air Show entschließt, wird wohl nur einen Tagestripp ein planen können, denn es ist praktisch aussichtslos, während der Hochsaison in Paris noch ein Hotelzimmer zu bekommen. Auch vom Vorhaben, das Messegelände mit dem eigenen Auto erreichen zu wollen, ist dringend abzuraten. Ellenlange Staus auf der Stadtautobahn in Richtung Le Bourget und keine (in Worten: keine!) Parkplätze am Zielort würden den Besuch vereiteln. Der Autobahnring rings um Paris ist nur für die Anreise in die Stadt, nicht aber für den Besuch der Air Show zu empfehlen. Sehr gut ausgebaut und zu ver lässig ist der öffentliche Nahverkehr mit Bussen, Regionalbahnen und Metrolinien. Grafiken: GIFAS FLUG REVUE PARIS AIR SHOW-EXTRA 2015 65

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG