Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 08/2016

  • Text
  • Freeze
  • Berlin
  • Nulleins
  • Boing
  • E
  • X
  • Umweltsatelliten
  • August
  • Flug
  • Deutschland

Airliner- TOP- THEMA

Airliner- TOP- THEMA Boeing- Jubiläum Die Boeing 767 bewährte sich als zweistrahliger Großraumjet zunächst im US-Inlandsverkehr und wuchs dann auch zum Langstreckenjet heran. Boeings Kassenschlager, die 737, beweist seit Jahrzehnten, wie anpassungsfähig der zuverlässige, einfache und sparsame Jet ist. 20 FLUG REVUE AUGUST 2016 www.flugrevue.de

Dynastie Als „Queen of the Skies“, Königin des Himmels, vermarktete Boeing die 747. Viele Airlines kauften den Riesenjet zunächst nur aus Prestigegründen und wegen seiner globalen Reichweite. Passende Vertriebswege, Computer-Reservierungssysteme und Flughafenterminals für den neuen Massenluftverkehr mussten erst noch entwickelt werden. Boeing und Delco bauten auch vier Lunar Roving Vehicles (LRV), mit denen die Astronauten von Apollo 15, 16 und 17 auf dem Mond fuhren. Das Ende der Fahnenstange war bei den Standardrumpfjets mit der 757-300 erreicht. Der sparsame Twin kann zu wenig Fracht mitnehmen. Nach dem Erfolg mit der 707 erweiterte Boeing deren Konzept mit 727, 737 und 757 zur Familie. Damit, und mit dem Jumbo Jet, begann das neue Zeitalter des Massenluftverkehrs. Nach dem Erfolg mit der 707 ging Boeing daran, aus den gleichen Rumpfsegmenten modular ein kleineres Mittelstreckenflugzeug abzuleiten: die 727. Diese konnte, dank eines aufwendigen Klappensystems, auch auf kurzen Pisten eingesetzt werden. Das für den Dreistrahler von Pratt & Whitney neu entwickelte Triebwerk JT8D erwies sich als großer Wurf. Mit der 737 entwickelte Boeing danach einen noch kleineren Zweistrahler, dessen Verkaufserfolg als 737 NG und 737 MAX bis heute anhält. Größtes Standardrumpfmuster wurde in den 70er Jahren die, nach der Ölkrise besonders auf Wirtschaftlichkeit ausgelegte, zweistrahlige 757. Parallel entstand die technisch eng verwandte 767 als Großraum-Zweistrahler. DER JUMBO JET LEITET EINE NEUE EPOCHE EIN Ende der sechziger Jahre entwickelte Boeing mit der doppelstöckigen 747 ein Flugzeug in einer völlig neuen Größenordnung: Zweieinhalbmal so groß wie die 707, verleitete der enorme Raum an Bord zu verschwenderischen Einbauten wie Bars und Lounges. Erst verbesserte, zuverlässigere und sparsamere Triebwerke machten den Jumbo auch zum kommerziellen Erfolg. Erst nach der Ölkrise in den siebziger Jahren gelang es, neue Passagierschichten für das vorher nur der Elite zugängliche Fliegen zu erschließen. Der Massenflugverkehr begann. Fernreisen gehörten nun auch für die Mittelschicht zum Alltag. Boeing setzte sich am Verkehrsflugzeugmarkt gegen die US-Konkurrenten Convair, McDonnell Douglas und Lockheed durch. Mit Airbus entstand ein neuer Konkurrent in Europa. Fotos: Boeing, NASA (1), Condor (1), Halfpoint - Fotolia www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2016 21

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG