Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 08/2016

  • Text
  • Freeze
  • Berlin
  • Nulleins
  • Boing
  • E
  • X
  • Umweltsatelliten
  • August
  • Flug
  • Deutschland

Business Aviation

Business Aviation Dassault Falcon 8X In Rankin Inlet (Nordkanada), knapp unterhalb des Polarkreises, wurde Dassaults Flaggschiff zu Testzwecken tiefgefroren. Fotos: Dassault Aviation Von MAX KÜHNL Es war so etwas wie die abschließende Härteprüfung für die Falcon 8X während der Flugerprobung: Einen Monat lang flog der Prototyp des Ultralangstreckenjets mit der Seriennummer drei um die Welt. Die Tour sollte die operationelle Einsatzfähigkeit unter den verschiedensten klimatischen Verhältnissen unter Beweis stellen. Der Fokus lag dabei auch auf dem Komfort der Kabine unter den sich ständig verändernden Bedingungen. Die Route führte zu 46 Zielen in Nord- und Südamerika und zurück von Europa bis in den Mittleren Osten, dann weiter nach China und Südostasien. Auf den 65 Flügen sammelte Dassaults künftiges Flaggschiff über 100 000 Kilometer Flugstrecke. Der kürzeste Flug der Welttournee dauerte gerade einmal 18 Minuten. Ihre Langstreckenfähigkeiten konnte die 8X auf drei jeweils 14 Stunden langen Flügen zeigen: von Singapur und São Paulo nach Paris und von New York nach Abu Dhabi. Den ganzen April über begleiteten die Welttournee neben den 26 Piloten von Dassault weitere 60 Personen, darunter Ingenieure aus der Flugtestabteilung, Techniker sowie Flugbegleiter. Mit dem Feedback war man zufrieden: „Alle Beteiligten waren mit den Komfortmerkmalen wie der Klimatisierung und vor allem dem Geräuschniveau sehr zufrieden“, sagt Olivier Villa, Senior Vice President der Zivilsparte von Dassault. Man habe bestätigen können, dass der Geräuschpegel durch die aufwendige Dämmung noch einmal zwei Dezibel unter jenem der Falcon 7X liegt. „Das macht die 8X zum leisesten Geschäftsreiseflugzeug“, fügt Villa hinzu. DEN ZEITPLAN HAT DASSAULT EXAKT EINGEHALTEN Gleichzeitig war die weltweite Präsentation des neuen, größten Geschäftsreiseflugzeuges der Franzosen der glückliche Abschluss des Test- und Zulassungsprogramms. Ein bisschen Stolz konnte Dassault nicht verheimlichen, als die 8X am 24. Juni durch die EASA zugelassen wurde. Da sie auf der Grundkonstruktion der Falcon 7X basiert, wurde sie als eine Version ihrer kleineren Schwester in deren Zulassung eingetragen (Modification M1000). Der Hersteller hat seinen Zeitplan damit exakt eingehalten. Die Lieferungen sollen nun im vierten Quartal beginnen. Seriennummer 26 ist im Werk Merignac in der Endmontage, und ein Dutzend Flugzeuge wird in Little Rock komplettiert. Erst auf der Genfer EBACE im Frühjahr 2014 hatte Dassault das neue Topmodell angekündigt. In der Branche führte das durchaus zu Erstaunen, hatte Dassault doch die Entwicklung der deutlich kleineren 5X erst wenige Monate zuvor bekannt gegeben. Mit ihrem sechsten Modell runden die Franzosen ihr Business-Jet-Portfolio nach oben ab. Was folgte waren ein pünktlicher Erstflug im Februar 2015 und ein reibungsloses Testprogramm mit den obligatorischen Zulassungskriterien. Dazu gehören das Erfliegen des gesamten Flugspektrums, Strömungsabrisse, Höhen- und Flattertests. Drei Prototypen 50 FLUG REVUE AUGUST 2016 www.flugrevue.de

Das Cockpit profitiert von platz sparenden Sidesticks. Die Falcon 8X ist ein typischer Dassault-Dreistrahler. Über den Tragflächen befindet sich jeweils ein Notausgang. www.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2016 51

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG