Aufrufe
vor 1 Jahr

FLUG REVUE 08/2016

  • Text
  • Freeze
  • Berlin
  • Nulleins
  • Boing
  • E
  • X
  • Umweltsatelliten
  • August
  • Flug
  • Deutschland

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt NATO-Staffeln üben in Spanien Von ULRICH METTERNICH Fotos: Ulrich Metternich Knapp 1000 Übungsteilnehmer aus 14 Nationen, täglich bis zu 140 Trainingseinsätze und am Ende die Rekordzahl von 952 geflogenen Missionen – das Tiger Meet im Mai in Saragossa konnte mit Superlativen aufwarten. Das gastgebende Geschwader Ala 15 der Ejercito del Aire (Spanische Luftstreitkräfte) begrüßte nicht weniger als 22 Verbände. Bereits einige Tage vor Übungsbeginn am Pfingstmontag verlegten die meisten Einheiten in den Nordosten Spaniens, um rechtzeitig mit allen Vorbereitungen fertig zu sein. Empfangen wurden sie von mediterranem Wetter mit strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen. Lediglich der starke Wind, der typisch ist für diese Region, machte einigen Teilnehmern zu schaffen. Das kilometerlange Vorfeld auf der Südseite der beiden parallelen Startbahnen füllte sich langsam mit den unterschiedlichsten Luftfahrzeugmustern. In Reihen zu je zehn Maschinen parkten die Flugzeuge nebeneinander und boten ein eindrucksvolles Bild. Sogar zwei AWACS-Frühwarnflugzeuge der NATO fanden nebeneinander Platz auf der riesigen „Ramp“. NEUBURGER GESCHWADER JETZT OFFIZIELL IN DER NTA Auch das Taktische Luftwaffengeschwader (TaktLwG) 74 aus Neuburg an der Donau war Teil dieser im wahrsten Sinne des Wortes bunten Mischung von Flugzeugen. Wie jedes Jahr gab es wieder zahlreiche Tiger-Lackierungen oder -Folierungen auf Jets und Hubschraubern. Die Neuburger traten diesmal mit dem „Cyber Tiger“ an, der durch sein ungewöhnliches Design in Grün- und Neben der gastgebenden Ala 15 war die Schweizer Staffel 11 mit der F/A-18 vertreten. Grautönen ein Blickfang war. Das Geschwader aus Bayern nahm zum dritten Mal an einem NATO Tiger Meet teil, nachdem man 2013 mit Außerdienststellung des Jagdbombergeschwaders 32 in Lechfeld den „Tiger Spirit“ von der 1. Staffel (den „Lechfeld Tigers“) übernommen hatte. Major Raffael K., Eurofighter-Pilot aus Neuburg, war damals mit dabei und einer der ersten, die den Kontakt zur NATO Tiger Association (NTA) hatten: „Wir waren erst eine kleine Gruppe im Geschwader, die von den Gedanken der NTA überzeugt war. Es war nicht leicht, die große Masse der Leute für uns zu gewinnen, da der Irrglaube vorherrschte, wir würden mit den farbenfrohen Fliegerkombinationen und den bunten Jets nur Spaß haben und feiern. Als vielen Geschwaderangehörigen nach den ersten Teilnahmen am NATO Tiger Meet klar wurde, dass es sich um eine sehr effektive Hochwertübung handelt, bei der realitätsnahes Training und die multinationale Kooperation im Vordergrund stehen, war der Damm gebrochen“, meint Major K. Für ihn war das NATO Tiger Meet in Saragossa ein Wiedersehen mit spanischen Fliegerkameraden. Vor seiner Umschulung auf den Eurofighter war er nämlich Austauschpilot auf EF- 18 Hornet. Die Aufnahme des TaktLwG 74 und seiner Bavarian Tigers als Vollmitglied der NTA kommentiert er so: „Die Auf- Dezente graue Tigerstreifen wählte die 6. ELT der polnischen Luftstreitkräfte für ihre F-16C Block 52. Die Jets sind mit großen Rumpfseitentanks bestückt. 56 FLUG REVUE AUGUST 2016 www.flugrevue.de

Die beste Gesamtleistung lieferte die 31. Staffel der belgischen Luchtcomponent mit ihren F-16 ab. nahme als Vollmitglied der NTA ist eine große Anerkennung für die Leistung aller. Damit sind wir endgültig im Kreis der Tigerstaffeln angekommen.“ DIE LUFTWAFFE STELLTE DAS ZWEITGRÖSSTE KONTINGENT Mit neun Eurofightern und knapp 180 Soldatinnen, Soldaten und zivilen Mitarbeitern stellte das TaktLwG 74 neben den spanischen Gastgebern das größte Kontingent bei der Hochwertübung. Bereits Anfang April war das erste Material Richtung Spanien versandt worden. Besonderheit dabei war ein mobiler Containerkomplex, der für die technische und fliegerische Leitung des Übungsflugbetriebs genutzt wurde. Diese Ground Support Container Solution (GSCS) wurde nach Erprobung in Neuburg vom TaktLwG 74 zum ersten Mal außerhalb der eigenen Basis verwendet. Neben dem Datennetzwerk der Technik für die Steuerung der Wartung und Instandsetzung der Eurofighter ist auch die Missionsplanung der Piloten in diesem Containerkomplex untergebracht. Hauptmann Anne S., Technischer Offizier beim TaktLwG 74 und Kommandoführerin der Technik während des NATO Tiger Meets in Saragossa, ist überzeugt: „Mit dem GSCS haben wir eine hervorragende Plattform, die uns unabhängiger macht von den Bedingungen an fremden Standorten. Der Aufwand ist zwar hoch, aber um mit einem Eine Eurofighter-Verlegung ist immer ein Akt. Das TaktLwG 74 war mit neun Flugzeugen und 180 Teilnehmern dabei. Neben der Rafale gehört die Mirage 2000D noch nicht zum alten Eisen. so komplexen System wie dem Eurofighter an einem fremden Standort effektiv zu operieren, ist es einfach notwendig.“ Aber nicht nur die Technik hatte sich gut auf die Übung vorbereitet, auch die Piloten waren optimal für die Übung gerüstet. Bereits in der Vorbereitung hatte man neben Trainingseinsätzen mit größeren Formationen auch komplexe Simulatormissionen geflogen. Oberstleutnant a. D. Dirk B., ehemaliger Eurofighter-Pilot mit über 2500 Gesamtflugstunden, ist seit Kurzem im Eurofighter- Simulator in Neuburg beschäftigt. Beim diesjährigen NATO Tiger Meet war er zur Unterstützung für die Missionsplanung und das Debriefing der Pilowww.flugrevue.de FLUG REVUE AUGUST 2016 57

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG