Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 09/2015

Beschreibung

ZivilluftfahrtHawaiian

ZivilluftfahrtHawaiian setzt auf TouristenHawaiian Airlines verknüpft ein Netz vonextremen Kurzstrecken mit extremenLangstrecken. Bei der Flottenerneuerungspielen Airbus-Muster eine zentrale Rolle.Hawaiian Airlines –Daten und FaktenIATA-Code: HAICAO-Code: HALEigentümer: Hawaiian Holdings Inc. (100 %)Betriebsaufnahme: 11. November 1929(als Inter Island Airways, ab 1941 HawaiianAirlines)Mitarbeiter: 5 345Beförderte Passagiere:2014: 10,4 Millionen2013: 9,9 Millionen2012: 9,5 MillionenFlotte:ATR-42: 3 (betrieben durch Ohana)Boeing 717: 18Boeing 767-300ER:11Airbus A330-200: 20Flugzeugbestellungen:Airbus A321neo: 6Airbus A330-200: 2Airbus A330-800neo: 6Drehkreuz: HonoluluStreckennetz: Vver Ziele auf Hawaii plus zweiweitere durch die Tochter Ohana, zehn Ziele ander US-Westküste plus New York, elf internationaleZiele in der Region Asien-PazifikIm Netzwww.hawaiianairlines.com2014 besuchten 8,2 Millionen Touristendas Archipel, fast alle auf dem Luftweg.Die Inselgruppe liegt fast 3700 Kilometersüdwestlich der US-Westküste. Vonden insgesamt 137 Inseln sind nur wenigebewohnt. Die mit Abstand größte istHawaii (Big Island) mit gerade mal173 000 Bewohnern, die wichtigste Oahumit fast einer Million Einwohnern –die Hauptstadt Honolulu zählt alleinknapp 378 000 Einwohner. Bedeutsamfür Besucher sind außerdem Maui undKaua’i, insgesamt also gerade vier Inseln.Die größten Quellmärkte für denHawaii-Tourismus sind die Westküsteund der Osten der Vereinigten Staaten,Japan und Kanada.Die Fähigkeit, sich speziell an dieAnforderungen von Urlaubern anzupassen,scheint eines der Erfolgsrezeptevon Hawaiian Airlines zu sein. „Der Fokusanderer Netzwerk-Gesellschaftenauf diese Zielgruppe hat nachgelassen,das bedeutet eine Chance für uns“, sagtMark Dunkerley. Hawaiian Airlines iststolz darauf, kein Billigflieger zu sein.„Wir bieten vollen Service. Wein in derEconomy Class gibt es auf US-Inlandsflügennur bei uns“, betontder CEO.Wobei Inlandsflüge bei Hawaiian auchLangstrecken sein können und etwa wiedie von New York nach Honolulu rundFotos: Spaeth (3), Hawaiian (2), Bufalino/Airteami-Die Kabinen bei Hawaiian, hierdie Business Class, zielen mit genaukalkuliertem Sitzkomfortauf kostenbewusste Touristen.28 FLUG REVUE SEPTEMBER 2015 www.flugrevue.de

Hawaiian-VorstandschefMarkDunkerleyzehn Stunden dauern. Weil solch langenFlüge etwa auf den Asien-Strecken beiHawaiian mehr die Regel als die Ausnahmewerden, muss sich die GesellschaftGedanken machen über ihr Produktan Bord, das derzeit nicht einmalin der Business Class Sitze mit annäherndflacher Bettposition bietet. „DieLeute zahlen mit ihrem eigenen Geld,wenn sie mit uns fliegen, nicht mit demihrer Firma. Daher müssen wir unserProdukt genau ausrichten“, erläutertChief Operating Officer Peter Ingramim Gespräch mit der FLUG REVUE.Und dabei müsse man auch die Konkurrenzim Auge haben. Keine Gesellschaft,außer Air New Zealand, bieteihren Premiumkunden flache Betten aufStrecken nach Hawaii.„In Asien sind JAL, Korean Air unddie Qantas-Gruppe unsere größten Wettbewerber.Wir sind Marktführer bei Flügenvon der US-Westküste mit einemAnteil von 25 Prozent, danach folgenUnited, Delta, Alaska und American Airlines.“Allein in Kalifornien bedient Hawaiiansechs Städte, darunter Los Angelesdreimal täglich, Las Vegas wird zweibisdreimal am Tag angeflogen. Phoenix,Portland und Seattle sind die anderenZiele im Westen, während New York-JFK, das je nach Saison zwischen fünfmalwöchentlich und täglich bedientwird, die einzige angeflogene Stadt östlichdavon ist. „Wir wachsen immernoch sehr schnell im mittleren einstelligenBereich, was für die meisten etabliertenGesellschaften hohe Wachstumsratenwären“, so Dunkerley. Erplant theoretisch schon Nonstop-Flügenach Europa: „Hawaii nonstop mit London-Heathrowoder Paris-CDG zu verbinden,würde ab Honolulu etwa 14Stunden dauern. Moderne Flugzeugekönnen diese Distanzen zurücklegen“,MODERNE FLUGZEUGE KOMMEN NONSTOPVON HAWAII BIS NACH EUROPAerklärt Dunkerley. „Die Frage ist: Gibt esdafür wirklich eine Nachfrage? Ich denke,mit der Zeit wird es die geben für einespezialisierte Airline wie Hawaiian.“Weitere Expansion jedenfalls ist geplant,nicht nur in China, wo seit April2014 erstmals Peking dreimal pro Wochebedient wird. „Wir wollen alle unsereinternationalen Dienste auf täglicheFlüge aufstocken und tiefer nach Südostasienvordringen, etwa nach Vietnamund Thailand, wenn wir die richtigenneuen Flugzeuge bekommen.“Hawaiian Airlines war einer der wenigenKunden für den Airbus A350-800,von dem sie bereits im Februar 2008sechs orderte. „Dann hat uns Airbus gesagtdass die verspätet sein wird“, so derCEO. Nachdem die Airline ihre Orderim vergangenen Sommer dann stattdessenauf sechs A330-800neo umstellte,zweifeln Beobachter endgültig daran, obdie verkürzte A350 je gebaut wird. „Wirkönnen unser Flottenwachstum mit derA330-800 fortsetzen. Sie liefert einenGroßteil der Vorteile, die wir mit derA350-800 gehabt hätten.“ Und weiter:FLUG REVUE SEPTEMBER 2015 29

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG