Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 09/2015

Beschreibung

ZivilluftfahrtMitsubishi

ZivilluftfahrtMitsubishi MRJ auf dem Weg zum ErstflugMRJ-Chronik2002: Das japanische Wirtschafts-, Handels- undIndustrieministerium (METI) schreibt eine Studie fürdie Entwicklung eines 30-sitzigen Regionaljets imeigenen Land aus.2003: Mitsubishi erhält den Zuschlag und beginntmit der auf fünf Jahre angelegten Studien- undEntwicklungsphase (Volumen: rund 420 MillionenDollar); Kawasaki nahm nicht an der Ausschreibungteil, da man das Marktpotenzial als zu geringerachtete.Frühjahr 2005: Der 30-Sitzer wird wegen geringenErfolgsaussichten zugunsten einer Familie mit70 bis 90 Sitzen aufgegeben.Herbst 2006:Rolls-Royce soll das RB282 als Antrieb liefern.10. Oktober 2007: Auswahl des GetriebefansPW1217G von Pratt & Whitney.Oktober 2007: Genehmigung zum Verkaufsstart.Februar 2008: Auswahl von Programmpartnern:Hydraulik: Parker Aerospace; Elektrik, Klimaanlageund Hilfsgasturbine: Hamilton Sundstrand; Avionik:Rockwell Collins, Fahrwerk: Sumitomo.28. März 2008: Programmstart mit Bestellungvon All Nippon Airways (ANA) über 25 MRJ90.Erstflug für 2012 und Indienststellung für 2013geplant.1. April 2008: Mitsubishi Aircraft Corporationnimmt Betrieb auf.9. September 2009:Endgültiger Entwurf wird ausgewählt.2. Oktober 2009: Absichtserklärung von TransStates Holdings über den Kauf von 50 MRJ.September 2010:Kritische Entwurfsüberprüfung.23. September 2010: BAE Systems sollFlugtestausrüstung für MRJ liefern.30. September 2010: Beginn der Teilefertigung.27. Dezember 2010:Festschreibung des Trans-States-Auftrags.5. April 2011: Beginn der Montage.16. Juni 2011: Absichtserklärung derANI Group Holding für den Kauf von fünf MRJ;wird später aufgelöst.22. Juni 2011: Mitsubishi und Boeing schließeneinen Vertrag über die Zusammenarbeit beimKundendienst für den MRJ.Oktober 2011: PW1217G schließt Bodentests ab.Dezember 2011:Systemprüfstand (Iron-Bird) geht in Dienst.25. April 2012: Verschiebung des Erstflugsauf das dritte Quartal 2013 und der Indienststellungauf 2015.30. April 2012: Beginn der Flugerprobung desPW1217G an einer Boeing 747SP.11. Juli 2012: Absichtserklärung von SkyWestüber den Kauf von 100 MRJ, die ab 2017 geliefertwerden sollen.9. August 2012: Ankündigung derPW1217G-Endmontage in Japan.13. Dezember 2012:Festschreibung der SkyWest-Bestellung.22. August 2013: Verschiebung der Erstauslieferungum zwei Jahre auf das zweite Quartal 2017und des Erstflugs von Ende 2013 auf das zweiteQuartal 2015.15. Oktober 2013: Beginn der Endmontage desersten Prototyps (Flight Test Aircraft, FTA1).Mai 2014: Roll-out des Prototyps für statischeBelastungsversuche.5. Juni 2014: Erster Getriebefan geliefert.17. Juni 2014: Verbindungen von Rumpf undTragfläche bei FTA1.15. Juli 2014: Air Mandalay bestellt sechs MRJ90.Juli 2014: Mitsubishi kündigt Durchführung vonFlugtests in den USA an.28. August 2014: Japan Airlines unterzeichnetAbsichtserklärung über den Kauf von 32 MRJ.26. September 2014: Eastern Air Lines unterschreibtdefinitiven Kaufvertrag über 20 MRJ90.18. Oktober 2014: Roll-out in Nagoya. Erstflugnun für zweites Quartal 2015 geplant.25. Dezember 2014: Biegetest der Tragfläche.13. Januar 2015: Erster Triebwerkslauf am FTA 1.8. Juni 2015: Beginn der Rollversuche mit FTA 1.Der fünfte Prototyp erhält die Farbendes Erstkunden All Nippon Airwaysund soll im kommenden Jahr fliegen.Das PW1700G der Embraer E175-E2 istin weiten Teilen baugleich mit demPW1217G des MRJ. Dennoch sieht sichMitsubishi weiter im Vorteil, weil manim Vergleich zur Konkurrenz einen komplettneuen Entwurf bietet: „Da wir beiNull anfingen, hatten wir gute Möglichkeiten,die neuesten Technologien zuverwenden“, sagt Hideyuki Kamiya, Direktorfür strategisches Marketing beider Mitsubishi Aircraft Corporation. Sosetzen die Konstrukteure auf modernsteAerodynamik und eine Tragfläche mithoher Streckung. Im Cockpit kommtneue Avionik von Rockwell Collins mitvier 38-Zentimeter-Bildschirmen zumEinsatz.Der neue Entwurf bietet aber auchein höheres Entwicklungsrisiko, zumalden Japanern Erfahrungen bei Entwicklungund Zulassung eines komplettenVerkehrsflugzeugs fehlen, wie sich späterzeigen sollte. Zwischenzeitlich mussteMitsubishi bei der Fertigung des Prototypsaufgrund von Fehlern in der Zulassungsdokumentationvon vorne anfangenund rund 25 Prozent der Teilewieder verschrotten. Zudem dauertenviele Arbeiten länger als gedacht, sodasses zu mehrfachen Verzögerungen kam.Änderungen des Entwurfs wie der Materialwechselder Flügel von Verbundwerkstoffenzu Aluminium im Jahr 2009kosteten ebenfalls wertvolle Zeit. Aufder positiven Seite erlaubten die VerspätungenPratt & Whitney, am Triebwerk34 FLUG REVUE SEPTEMBER 2015 www.flugrevue.de

Neue Jets: MRJ im VergleichComacARJ21-700EmbraerE175-E2EmbraerE190-E2MitsubishiMRJ70MitsubishiMRJ90SuchoiSuperjet 100Passagiere 78 – 90 80 – 90 97 – 114 78 92 98TriebwerkGE AviationCF34-10APratt & WhitneyPW1700GPratt & WhitneyPW1900GPratt & WhitneyPW1215GPratt & WhitneyPW1217GPowerJetSaM146Leistung (kN) 70 75,5 97,8 69,3 78,2 71,6Länge (m) 33,46 32,6 36,2 33,40 35,80 29,94Spannweite (m) 27,29 31,0 33,7 29,20 29,20 27,80Höhe (m) 8,44 9,98 11,0 10,50 10,50 10,28Kabinenhöhe (m) 2,03 2,00 2,00 2,03 2,03 2,12Kabinenbreite (m) 3,14 2,74 2,74 2,76 2,76 3,24max. Startmasse (kg) 40 500 – 43 500 44 330 56 900 36 850 – 40 200 39 600 – 42 800 45 880 – 49 450Reichweite (km) 2222 – 3704 3552 5180 1530 – 3380 1670 – 3310 3048 – 4578Erstflug November 2008 k. A. 2016 2016 2015 Mai 2008Zulassung Ende 2014 2020 2018 2018 2017 Januar 2011Listenpreis (Mio. $) ca. 30 46,8 53,4 k. A. 42 35,4einige Verbesserungen durchzuführen,die sich zwischenzeitlich bei den Testsder anderen PurePower-Mitglieder ergebenhatten.Der Erstflug ist nun für „Septemberoder Oktober“ geplant, fast ein Jahrnach dem Roll-out am 18. Oktober2014. Zu jenem Zeitpunkt hatte sichder damalige Präsident von MitsubishiAircraft, Hideaki Omiya, bei der Feier inNagoya zuversichtlich gegeben: „EinProdukt „made in Japan“, das einHöchstmaß an Wirtschaftlichkeit undKabinenkomfort bietet, verlässt endlichdie Welt der Träume und wird Realität.Wir senden den MRJ mit größter Zuversichtund Stolz bald in die Welt hinaus.“Die fünf Prototypen sollen zusammen2500 Flugstunden absolvieren. DieIndienststellung ist für das zweite Quartal2017 vorgesehen, knapp vier Jahrespäter als ursprünglich avisiert.FLUGTESTS SOLLEN IN JAPANUND DEN USA STATTFINDENDennoch hofft Marketingdirektor HideyukiKamiya weiter auf den Zeitvorteilgegenüber Embraer, deren E175-E22020 einsatzbereit sein soll: „Unser Produktist drei Jahre früher verfügbar.“Unterstützung holt sich Mitsubishi inden USA bei der Firma AeroTEC, die fürdas MRJ-Programm in Seattle ein Ingenieurzentrummit 150 Angestellten betreibenwird. Außerdem führen beideUnternehmen einen Teil der Flugversuchevom Grant Country InternationalAirport in Moses Lake im BundesstaatWashington durch. Tests von hoch gelegenenFlugplätzen aus sollen auf demGunnison-Crested Butte Regional Airportin Colorado stattfinden. Sonderversucheauf der Runway sind in Roswell,New Mexico, vorgesehen. Die Klimaerprobungerfolgt im McKinley-Labor inFlorida.Der US-Anteil kommt nicht von ungefähr,schließlich sieht Kamiya dengrößten Markt für den MRJ in Nordamerika:„Die maximale Startmasse liegt unter40 000 Kilogramm. Der MRJ ist aufDie maximale Kabinenbreite im MRJ ist um zweiZentimeter größer als in den E-Jets von Embraer.maximale Handgepäckgröße:25 x 45 cm1,88 m2,03 mFotos: Mitsubishi Aircraft CorporationBreite Sitze und große Handgepäckfächer sollenden Komfort für die Passagiere steigern.0,46 m2,76 mwww.flugrevue.deFLUG REVUE SEPTEMBER 2015 35

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG