Aufrufe
vor 1 Jahr

FLUG REVUE 11/2016

  • Text
  • Flug
  • Revue
  • November
  • Boeing
  • Airbus
  • Piloten
  • Lufthansa
  • September
  • Luftwaffe
  • Flugzeug

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt Brasilianische Heeresflieger Die Esquilo (AS 350L1) werden vielfältig genutzt, auch mit Bewaffnung. Fotos: Cees-Jan van der Ende Auf Patrouille. Im Amazonasgebiet werden Schmuggler gejagt. Die Pantera sind beim 2. BAvEx im Einsatz. dann rund 70 Stunden auf den 15 HA-1 Esquilo (AS 350L1), der Fennec und der HM-1 Pantera absolvieren. Die Simulatorausstattung wird mit neuen Geräten für die HM-4 Jaguar und die Pan tera K2 deutlich modernisiert. Modernisierungsprogramme gibt es auch für verschiedene Hubschraubermuster der brasilianischen Heeresflieger. Die Esquilo und Fennec erhalten zum Beispiel ein neues Cockpit mit Bildschirmen und einen Zweiachsen-Autopiloten. Auch neue Funk- und Navigations systeme werden bei Helibras eingebaut. Dazu kommen neue Waffenaufhängungen und besserer Schutz gegen Beschuss. Die erste überarbeitete Fennec flog am 19. Dezember 2013, und die Lieferungen begannen mit einiger Verzögerung im Dezember 2014. Bis 2016 sollen 36 Helikopter das Programm durchlaufen. BESCHAFFUNGSPROGRAMM FÜR 50 H225M 56 FLUG REVUE November 2016 Parallel laufen die Arbeiten an der Aufrüstung der Pantera auf den K2-Standard. Zunächst wurden 2014 zwei bei Airbus Helicopters in Frankreich neu gebaute Hubschrauber eingeführt. Nun rüstet Helibras in Itajuba die 32 vorhandenen Maschinen um. Sie erhalten Arriel-2C2CG-Triebwerke mit 40 Prozent höhe rer Leistung, eine neue Triebwerksverkleidung, einen neuen Heckrowww.flugrevue.de

Ab 2002 wurden acht Cougar (HM-3) geliefert, die beim 2. BAvEx fliegen. tor, einen Vierachsen-Autopiloten und ein Bild schirmcockpit. Der Erstflug war im Oktober 2015, und bisher wurden fünf AS 365K2 von Helibras geliefert. Die restlichen sollen bis 2021 folgen und weitere zwei Jahrzehnte im Dienst bleiben. Das Programm hat einen Umfang von 347 Millionen Real (95 Mio. Euro). Von ganz anderer Dimension ist da die Beschaffung der H225M (ehemals EC725), die 2009 von den damaligen Präsidenten Lula da Silva und Nicolas Sarkozy auf den Weg gebracht wurde. 50 Hubschrauber für die Marine (16), die Luftwaffe (18) und das Heer (16) sollen mindestens 19 Milliarden Euro kosten. Die erste Maschine kam 2011 aus Frankreich, den Rest montiert Helibras. Wobei zunächst nur HM-4 in Basis ausrüstung ausgeliefert wurden. Ende 2015 kam dann mit der EB-5006 die erste Jaguar mit voller Ausrüstung wie Radar- und Lenkwaffenwarnsystem, Star Safire II FLIR und Datenlink. Angesichts der momentanen wirtschaftlichen Probleme des Landes wurde die Lieferrate verringert, sodass nicht absehbar ist, wann alle HM-4 zur Verfügung stehen. Brigadegeneral Achilles Furlan Neto gab sich jedoch zuversichtlich, dass der strategische Zehnjahresplan von 2015 letztlich durchgeführt wird. Er sieht eine Aufstockung der Flotte von 87 auf 100 Hubschrauber vor, darunter auch zusätzliche Black Hawk. Zudem haben die brasilianischen Heeresflieger erste Untersuchungen zur Einführung eines Kampf hubschraubers durchgeführt. Zu den Kandidaten zählen die Bell AH-1Z Viper, die A129 Mangusta von Leonardo Helicopters, die Mi-28NE aus Russland und der Airbus Helicopters Tiger. Da wird man aber auf bessere Zeiten warten müssen, räumte auch General Neto ein. FR www.flugrevue.de FLUG REVUE November 2016 57

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG