Aufrufe
vor 3 Jahren

FLUG REVUE 12/2014

  • Text
  • Bundeswehr
  • Epedemie
  • Flug
  • Revue
  • Dezember
  • Airbus
  • Boeing
  • Jetblue
  • Oktober
  • Flugzeuge
  • Aviation
  • Topgun
Topgun: Eliteschule der US Navy, Ebola-Epedemie: Airlines sorgen sich um Hygiene an Bord, Bundeswehr: schwere Mängel in der Ausrüstung, großes Extra: Raumfahrt

Take-Off Naval Strike

Take-Off Naval Strike and Air Warfare Center F/A-18C (oben) und F/A-18F sind die aktuellen Navy-Kampfflugzeugmuster. Der Kino-Kassenschlager „Top Gun“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle war in den 1980er Jahren eine – vom Militär unterstützte – Werbung für den heldenhaften Pilotenjob bei der US Navy. „Die Eigenwilligkeit und die Cowboy-Mentalität, die in dem Film so schwärmerisch dargestellt werden, unterstützen wir hier nicht wirklich“, stellt Lieutenant Doug Grotheus klar. Er ist einer der Ausbilder bei der Strike Fighter Weapons School auf der Naval Air Staton Fallon, die etwa 100 Kilometer östlich vom Spielerparadies Reno in Nevada liegt. Gefragt sind beim Topgun-Kurs nämlich Piloten, die nicht nur ihr Handwerk im Flugzeug überdurchschnittlich gut beherrschen, sondern ihr Wissen auch weitergeben können. „Wir nehmen Flugzeugführer, die eine dreijährige Einsatztour auf der F-18 Hornet oder der Super Hornet hinter sich haben, und schleusen sie durch unseren zehnwöchigen Kursus, um sie auf ihrem Muster weiterzubilden“, erläutert Lieutenant Kevin Sartain. Die Kandidaten werden von ihren Staffelkommandeuren vorgeschlagen und dann von den Spezialisten in Fallon ausgewählt. Ihnen steht ein anstrengendes Programm bevor. „Wir fliegen vielleicht ein oder zwei Stunden am Tag, aber darüber hinaus stehen noch viele Briefings und Nachbesprechungen auf dem Plan“, so Sartain. Für die Fluglehrer kommen da oft Zwölf- 20 FLUG REVUE DEZEMBER 2014 www.flugrevue.de

Zur Hochwertausbildung für die Helikopter-Crews gehören Nachtflüge und das Training im Gebirge. Die in Fallon stationierte „Adversary“-Staffel VFC-13 „Fighting Saints“ benutzt weiterhin Northrop Grumman F-5N. Stunden-Tage zusammen. Alle Topgun- Fluglehrer sind neben ihrer Rolle als „Gegner“, die mit ihren Jets genau definierte Feindflugzeuge und Taktiken darstellen, auch Experten auf speziellen Gebieten wie Elektronische Kampfführung. Die Schwerpunkte der Ausbildung bei Topgun passen sich den aktuellen Gegebenheiten an. „Als der Irak und Afghanistan im Fokus standen, haben wir den Anteil an Luftnahunterstützungsmissionen erhöht. Nun können wir unsere Aufmerksamkeit wieder mehr auf Szenarien legen, bei denen uns ein fast gleichwertiger Gegner im Luftkampf gegenübersteht“, skizziert Konteradmiral Mark A. Vance, der langjährige Kommandeur des Naval Strike and Air Warfare Center (NSAWC), die notwendige Flexibilität. NSAWC HAT VIELFÄLTIGE AUSBILDUNGSAUFGABEN Das NSAWC ist der Dachverband für alle in Fallon laufenden Ausbildungsaktivitäten. Als solcher hat er etwa 45 Flugzeuge und Hubschrauber im Bestand, darunter die bekannten F-16A/B mit ihren besonderen Tarnschemen für die realistische Feinddarstellung. Sie wurden einst für Pakistan gebaut, wegen eines Waffenembargos aber nicht geliefert und dann zur Navy umgeleitet. Mit einer Modernisierung des Radars (15 bis 20 Prozent mehr Reichweite) sollen sie für eine weiterhin realistische Feinddarstellung aufgerüstet werden. Immerhin könnten sie bei einem Flugstundenlimit von derzeit 4250 Stunden noch etwa ein Jahr- www.flugrevue.de FLUG REVUE DEZEMBER 2014 21

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG