Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 12/2015

  • Text
  • Finair
  • M
  • Iriss
  • Raf
  • Frankfurt
  • Air
  • November
  • Skyhawk
  • Flug
  • Revue
  • Squadron
  • Mars
  • Luftwaffe

Take-Off RAF-Staffeln

Take-Off RAF-Staffeln feiern 100. Geburtstag HISTORIE AUF DEM Gunbus, Mosquito und Lightning zieren das Heck des Typhoon der No 29 Squadron. LEITWERK Fotos: Peter Foster (3), Crown Copyright Die Briten sind bekannt dafür, ihre Traditionen zu pflegen, und die Royal Air Force macht da keine Ausnahme. Zwar kann die RAF ihr Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen als eigenständige Teilstreitkraft erst am 1. April 2018 feiern, doch die Geschichte einer ganzen Reihe der heute noch aktiven Staffeln reicht zurück bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs und sogar in die Zeit davor. Die Einheiten waren damals Teil des Heeres (Royal Flying Corps) oder der Marine (Royal Naval Air Service). Derzeit sind rund ein Dutzend Flugzeuge mit einem Sonderanstrich unterwegs, der auf die Verdienste der Verbände während ihrer langen Dienstzeit hinweist. Dabei ist zu bedenken, dass keine Staffel seit ihrer Aufstellung durchgehend 100 Jahre aktiv war. Am nächsten kam diesem Zeitraum die No 6 Squadron, doch sie musste wegen drastischer Sparmaßnahmen im Mai 2007 ihre Sepecat Jaguar vorzeitig abgeben, bevor sie dann ab September 2010 mit Eurofighter Typhoon wieder aufgestellt wurde. Die Jubiläumsbemalungen beschränken sich oft auf das Seitenleitwerk, was die Sache leichter bezahlbar und praktischer macht. Gelder aus dem Verteidigungshaushalt gibt es für die Anstriche nämlich nicht, obwohl die Entwürfe natürlich von den zuständigen militärischen Stellen genehmigt werden müssen. Die Lackierung selbst besorgen zivile Dienstleister wie SERCO und Babcock. Für das Design sorgen meist Staffelangehörige, die dafür auch in der Geschichte des Verbandes recherchieren. Die No 208( R) Squadron entschied sich zum Beispiel für ein Heck in der schmutzig-grünen Farbe, die einst die Bristol F2B getragen hat. Als Vorlage diente das bei der Shuttleworth Collection immer noch in flugfähigem Zustand erhaltene Exemplar, das 1922 während der Chanak-Krise in der Türkei sogar bei der 208 Squadron geflogen war! Auch das Sonderanstrich-Team der 18(B) Squadron stellte erstaunt fest, dass die Chinook mit der Kennung ZA712, die nun den 100-Jahre-Anstrich trägt, eine der wenigen Maschinen war, die während des Golfkriegs 1990/91 ein Wüstentarnschema erhalten hatte. Wie sich herausstellte, gab es schon seit über 20 Jahre keine Chinook mit einem umfangreichen Sonderanstrich mehr – die Verbände waren mit den Einsätzen wie in Afghanistan einfach zu beschäftigt. 99 UND 100 JAHRE ALS ANLASS ZUM FEIERN Die Jetstaffeln achten offenbar mehr darauf, zu speziellen Anlässen einem Flugzeug einen Farbtupfer zu verpassen. So wurde der Angriff auf die Ruhrtal-Dämme von der No 617 Squadron ebenso gefeiert wie 100 000 Flugstunden und 40 Jahre mit dem Tornado oder 25 Jahre mit der GR4-Version des Schwenkflüglers. Besonders fleißig war zuletzt die No 12(B) Squadron. Da die Auflösung zum 31. März 2014 anstand, erhielt ein Tornado GR4 zum 99-jährigen Bestehen noch ein schwarz-weiß-grünes Leitwerk (1915 – 2014). Wegen der Einsätze über 20 FLUG REVUE DEZEMBER 2015 www.flugrevue.de

Nur die Abbildungen der wichtigsten Flugzeuge der No 41 Squadron passten auf das Seitenruder des Typhoon. Seit ihrer Aufstellung war die No 31 Squadron lange in Indien stationiert. dem Irak und Syrien wurde die Staffel aber überraschend am 1. Oktober 2014 wieder aufgestellt. Entsprechend verkündet nun ein anderer Tornado die Botschaft der Füchse: „100 Years Leading the Field“. Diese Maschine mit der Kennung ZA405 war mit dabei, als die Tornado- Verbände in Marham und Lossiemouth eine historische Formation organisierten. Im Rahmen eines Übungsflugs trafen sich die Jets der Staffeln IX(B), 12(B), XV und 31. „Es war schon erstaunlich, vier Staffeln zusammenzuhaben, die das gleiche Muster fliegen und innerhalb von zwölf Monaten ihren 100. Geburtstag feiern. Diese Gelegenheit wird sicher nicht wieder kommen. ... Die Flugzeuge haben sich über die Jahre sehr verändert, aber der Ethos und das Teamwork, das die Staffeln zusammenschweißt, sind heute noch von der gleichen Bedeutung wie für die Staffelangehörigen vor 100 Jahren“, ist Group Captain Rich Davies, Station Commander in Marham, überzeugt. FR Royl Air Force: Die Jubiläumsstaffeln Staffel Basis Aufgestellt Flugzeug No II(AC) Squadron No 3(F) Squadron No IV(R) Squadron No 5(AC) Squadron No 6 Squadron No 8 Squadron No IX(B) Squadron No XI Squadron No 12(B) Squadron No XV(R) Squadron No 17 Squadron No 18(B) Squadron No 29(R) Squadron No 31 Squadron No 41(R) Squadron No 208(R) Squadron RAF Marham (jetzt Lossiemouth) RAF Coningsby RAF Valley RAF Waddington RAF Lossiemouth RAF Waddington RAF Marham RAF Coningsby RAF Marham RAF Lossiemouth RAF Coningsby (jetzt Edwards AFB) RAF Odiham RAF Coningsby RAF Marham RAF Coningsby RAF Valley 13.5.1912, Farnborough 13.5.1912, Larkhill 19.9.1912, Farnborough 26.7.1913, Farnborough 31.1.1914, Farnborough 1.1.1915, Brooklands 8.12.1914, St. Omer 14.2.1915, Netheravon 14.2.1915, Netheravon 1.3.1915, Farnborough 1.2.1915, Gosport 1.5.1915, Northolt 7.11.1915, Gosport 11.10.1915, Farnborough 14.7.1916, Gosport 25.10.1916 als No. 8 (Naval) Sqn, Dünkirchen Die No 208 Squadron wurde ursprünglich von der Royal Navy aufgestellt. Tornado GR4 (heute Typhoon FGR4) Typhoon FGR4 Hawk T2 Sentinel R1 Typhoon FGR4 Sentry AEW1 Tornado GR4 Typhoon FGR4 Tornado GR4 Tornado GR4 Typhoon FGR4 (heute F-35B) Chinook HC2A Typhoon FGR2 Kennung Sonderanstrich ZA398 ZJ936 ZK018 und ZK020 ZJ692 ZK342 ZH106 ZA456 ZJ925 ZA405 ZA461 ZJ947 ZA712 ZK353 Tornado GR4 ZA458 FLUG REVUE DEZEMBER 2015 21 Typhoon FGR4, Tornado GR4 ZK315 Hawk T1 XX350 www.flugrevue.de FLUG REVUE DEZEMBER 2015 21

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG