Aufrufe
vor 2 Jahren

FLUG REVUE 12/2015

  • Text
  • Finair
  • M
  • Iriss
  • Raf
  • Frankfurt
  • Air
  • November
  • Skyhawk
  • Flug
  • Revue
  • Squadron
  • Mars
  • Luftwaffe

Militärluftfahrt

Militärluftfahrt Discovery Air fliegt A-4N in Wittmund Wittmund aus, der Heimat der Taktischen Luftwaffengruppe „Richthofen“, die ab Mitte 2016 wieder zum Geschwader aufwachsen wird, oder von anderen Einsatzbasen: „Wenn es wirtschaftlicher ist, verlegen wir auch – innerhalb Deutschlands oder ins Ausland“, sagt Besold. Zum Beispiel nach Decimomannu auf Sardinien, wo die kleine, agile A-4 von Douglas, die ihre Feuertaufe bereits im Vietnamkrieg erhielt, eine wichtige Rolle bei der Ausbildung der Luftwaffe spielt. Erstmals waren die Jets von Discovery Air im Juni dieses Jahres zur Unterstützung der Eurofighter- Schulung des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „Steinhoff“ auf der heißen Mittelmeerinsel. Diese Rolle wurde bis Ende 2014 von den Skyhawks der britischen Firma BAE Systems wahrgenommen, die ihre Heimatbasis ebenfalls in Wittmund hatte – und größtenteils mit demselben Personal agierte. Das wurde von BAE gekündigt, nachdem der Vertrag ausgelaufen war, und klopfte bei Discovery Air an. Mit Erfolg: „Alle Deutschen und ein Amerikaner bekamen bei den Kanadiern einen neuen Job, Piloten wie Techniker“, erzählt Besold. Eine einfache Übernahme sei das allerdings nicht gewesen, je- der habe ein komplettes Bewerbungsverfahren durchlaufen müssen. Die Rekrutierung dieses Teams brachte jedoch unschätzbare Vorteile für den neuen Hausherrn: „Es gab ja keinen echten Übergang. Discovery Air musste warten, bis BAE Systems die Infrastruktur verlassen hatte, und konnte erst dann einziehen. Das schuf Probleme, die wir aber dank unserer Erfahrung meistern konnten.“ MANNSCHAFT ÜBERNOMMEN 19 Mann sorgen für die Wartung der Skyhawks. antwortung für einen wichtigen Vorposten von DA Defence. Der soll in Zukunft weiter ausgebaut werden. Zivile Flugzieldarstellung ist ein Wachstumsmarkt, und eine Expansion liegt nahe, nachdem die Firma mit Hauptsitz in Montreal jetzt in Europa Fuß gefasst hat. Als hundertprozentige Tochter des kanadischen Unternehmens Discovery Air Incorporated, das über insgesamt 900 Angestellte und 150 Flugzeuge verfügt und zahlreiche Dienstleistungen sowohl im fliegerischen als auch im luftfahrtlogistischen Bereich anbietet, konnte DA Defence vor einigen Monaten die 50 000. unfallfreie Flugstunde feiern. „Wir planen für die Zukunft auch mit dem Einsatz der F-16A/B Fighting Falcon. Damit würden wir Anschluss an die Fähigkeiten heutiger Hochleistungsjets wie etwa des Eurofighters oder der F-35 gewinnen“, sagt Brandt. 26 Köpfe zählt die Mannschaft von DA Defence in der Bundesrepublik; 19 Mann agieren als Bodenpersonal. Ein Großteil davon sind Deutsche, aber drei Kanadier arbeiten ebenfalls permanent in Wittmund. „Und regelmäßig kommt wechselndes Personal aus Nordamerika über den Atlantik, um zum Beispiel bei den Inspektionen zu helfen“, sagt Besold. Alle sieben Piloten – fünf Deutsche und zwei Kanadier – können wie er auf eine lange militärische Karriere zurückblicken. Auch Rolf Brandt kennt als früherer Tornado-Waffensystemoffizier mit mehr als 2000 Flugstunden das Metier sehr gut. Der 50-Jährige ist seit Anfang September dieses Jahres Leiter der „German Operations“ und hat damit die Verwww.flugrevue.de

Die Skyhawks flogen zuvor in den USA ebenfalls als Zieldarsteller. Schon die A-4N-Version von Discovery Air ist deutlich moderner ausgerüstet als ihre Vorgänger von BAE Systems. „Wir haben mit dem Garmin GTN 750 modernste Avionik an Bord“, so Besold. GPS, Radarwarnempfänger, VHF/UHF- Radios, TACAN (Tactical Air Navigation), TCAS (Traffic Alert and Collision Avoidance System) und ein Head-up Display ergänzen die reichhaltige Ausstattung. „Mit den diversen Bildschirmen ist das schon fast ein Glascockpit.“ Die CBLS-(Carrier, Bomb, Light, Store-)Pods an den beiden Außenstationen können bis zu acht Übungsbomben aufnehmen. Der dritte Außentank an der Centerline- Station weicht bei Schleppzieleinsätzen dem SK-6-Behälter. Identisch mit den Eurofighter-Systemen sind die Pods mit dem Flugprofilrekorder. „Die Daten jeder Mission werden sofort durch eine Bundeswehr- Leitung übermittelt, sodass sie im Fotos: Stefan Petersen, Jeroen van Veenendaal (1) „WIR HABEN MIT DEM GARMIN GTN 750 MODERNSTE AVIONIK AN BORD“ Elmar Besold, Lead Pilot bei Discovery Air Defence www.flugrevue.de

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG