Aufrufe
vor 1 Jahr

FLUG REVUE 12/2016

  • Text
  • Junkers
  • Wonsan
  • Lyon
  • Force
  • Brennstoffzellen
  • Raumschiff
  • Airberlin

News ZIVIL- UND

News ZIVIL- UND MILITÄRLUFTFAHRT NASA VERGIBT NEUE AUFTRÄGE Grüne Experimentalflieger Foto: Lockheed Martin Die NASA lässt ihr X-Flugzeugprogramm wieder aufleben, um Ökotechnologien zu erproben. Kürzlich wurden Aurora Flight Sciences, Dzyne Technologies, Lockheed Martin und Boeing mit der Ausarbeitung von Konzepten beauftragt. Aurora Flight Sciences ist verantwortlich für ein Großraumflugzeug, dessen Rumpf so geformt ist, dass er für Auftrieb sorgt und somit kleinere Tragflächen ermöglicht. Dzyne Technologies entwirft einen Nurflüger in der Größe eines Regionaljets. Lockheed Martin verfolgt das Konzept eines Hybrid Wing Body, eines Nurflüglers mit konventionellem T-förmigen Leitwerk (siehe Foto). Boeing geht mit einem Blended Wing Body und einem Flugzeug mit langen und schmalen, abgestrebten Tragflächen, sogenannten Truss-Braced Wings, ins Rennen. Foto: Lockheed Martin 1000. H-60M für die US Army Sikorsky in Stratford hat am 13. Oktober die 1000. H-60M an die amerikanischen Heeresflieger übergeben. Der Transporthubschrauber soll noch bis 2070 im Dienst bleiben. Bei der H-60M handelt es sich um die bereits dritte Generation der Black-Hawk-Familie, die unter anderem über stärkere Triebwerke, neue Rotorblätter und eine modernisierte Avionik verfügt. Die Lieferungen begannen 2007, und inzwischen hat die US Army 792 UH-60M sowie 208 HH-60M für den Rettungseinsatz erhalten. Insgesamt umfasst die Flotte der US-Heeresflieger derzeit 2135 Black Hawks. Neben der US Army fliegt die UH-60M-Version auch bei der USAF, der Nationalgarde und der Army Reserve sowie dem Department of State, dem Grenzschutz und dem FBI. Dazu kommen zehn Exportkunden. Erstflug der Jak-152 In Irkutsk hob das neue Flugzeug für die Anfangsschulung, die Jakowlew Jak-152, zu seinem Jungfernflug ab. Nach Firmenangaben gibt es einen Auftrag für 150 Maschinen. Die Jak-152 befindet sich seit Langem in der Entwicklung, doch erst in den letzten Jahren stand offenbar genügend Geld für die Fertigstellung des Prototyps zur Verfügung. Der Doppelsitzer ist für die Grundausbildung bei Tag und Nacht vorgesehen. Er kann für das Navigationstraining und für Kunstflug verwendet werden. Nach Angaben des Staatskonzerns OAK soll die Serienfertigung der vom Konstruktionsbüro Jakowlew entwickelten Jak-152 im Flugzeugwerk in Irkutsk stattfinden. Der neue Trainer ist als Ersatz für die in Russland noch weit verbreiteten Jak-52 gedacht. Foto: OAK 10 FLUG REVUE DEZEMBER 2016

Foto: USAF/Suddeth APKWS für die F-16 Während die F-16 der USAF bereits mit der APKWS von BAE Systems im Einsatz ist, wird eine weitere Version der lasergelenkten Rakete getestet. Bei den Versuchen geht es darum, auch die Ausführung der Hydra 70 mit dem M282-Gefechtskopf von der F-16 und der A-10 aus einsetzen zu können. Damit wäre die Bekämpfung von leichten gepanzerten Fahrzeugen möglich. Für die generelle Zulassung waren unter anderem 14 Testschüsse nötig. A350-1000 beginnt Standläufe Mit laufenden Triebwerken war der erste Airbus A350-1000, Registrierung F-WMIL, am 20. Oktober erstmals bei Standläufen auf dem Toulouser Airbus-Vorfeld zu sehen. Unser Foto zeigt das erste Flugzeug mit frisch installierten Triebwerken am 12. Oktober beim Roll-out. Der Erstflug soll noch vor Jahresende erfolgen. Die mit 73,78 Metern längste A350-Version nutzt mit dem hier 432 Kilonewton starken Trent XWB das bisher stärkste Triebwerk an einem Airbus-Verkehrsflugzeug. Foto: Airbus THE GLOBAL SHOW FOR GENERAL AVIATION Friedrichshafen | Germany April 05 – 08, 2017 www.aero-expo.com ❱❱❱ kurz notiert Bei Airbus Defence and Space, Dassault Aviation und Leonardo ist die zweijährige Definitionsphase des European MALE- RPAS angelaufen. In enger Zusammenarbeit mit den Streitkräften von Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien werden die operationellen Anforderungen definiert. Eine Verschmelzung der Flugzeugbau-Tochter Airbus S.A.S. mit der Holding Airbus Group SE plant Airbus ab 2017. Das Konzernhauptquartier ist bereits nach Toulouse umgezogen. Dadurch will das Unternehmen seine Kosten senken. www.flugrevue.de Supported by

Kiosk

FLUG REVUE 07/2015
FLUG REVUE 06/2015
FLUG REVUE 05/2015
FLUG REVUE 04/2015
FLUG REVUE 03/2015
FLUG REVUE 02/2015
FLUG REVUE 01/2015
FLUG REVUE 12/2014

RSS-Feed

© Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG